Leukämie-kranke Stuttgarterin Stammzellspender für Eva Fidler ist gefunden

Von the 

Es ist die Nachricht, auf die Eva Fidler, ihre Familie und Freunde sehnsüchtig gewartet haben: Für die Leukämie-kranke Stuttgarterin ist ein Stammzellspender gefunden.

Eva Fidlers Schwester, ihr Mann David und ihre Tochter Emilia. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Eva Fidlers Schwester, ihr Mann David und ihre Tochter Emilia. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - "Hurra! Wir haben ihn!": Für die an Blutkrebs erkrankte Stuttgarterin Eva Fidler ist ein Stammzellspender gefunden. Das teilte die Familie der 24-Jährigen auf der Homepage ich-liebe-meine-mama.de mit. "Wir sind unglaublich erleichtert, unendlich dankbar und freuen uns riesig."

Die Angehörigen und Freunde bedankten sich bei allen, "die sich auf unserem Weg beteiligt haben."

Allerdings warnten sie auch vor zu großer Euphorie: Dass ein Stammzellspender gefunden sei, bedeute noch nicht, "dass Evas Leukämie geheilt ist. Leider gibt es noch weitere schwierige Herausforderungen auf Evas Weg zur Genesung."

Vor einigen Monaten erhielt die Stuttgarterin Eva Fidler die Diagnose Blutkrebs. Für die 24-Jährige, die gerade erst Mutter der kleinen Emilia geworden war, ein gewaltiger Schock. Seither suchte sie - mit der Hilfe ihrer Familie und Freunde - nach einem Stammzellspender. Ende März hatte es eine große Typisierungsaktion im Mercedes-Benz-Museum gegeben.

Sonderthemen