Lichterfest auf dem Stuttgarter Killesberg Polizei sucht Verletzte nach Deo-Spray-Attacke

Von red/bb 

Nicht eben das hellste Licht scheint ein 18-Jähriger zu sein, der mitten in der Menschenmenge beim Lichterfest mit einem Deo hantiert und es als Flammenwerfer benutzt hat. Nun sucht die Polizei nach einer verletzten Frau.

Die Attacke mit der Spraydose hat sich in der Menge vor der „DasDing“-Bühne im Höhenpark Killesberg ereignet. Die Polizei sucht nach der verletzten Frau und nach Zeugen.Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Stuttgart-Nord - An die 40.000 Besucher haben am Samstag bei besten Wetterbedingungen das 68. Lichterfest im Stuttgarter Norden besucht und wohl auch genossen. Für mindestens eine Besucherin dürfte das traditionelle Sommerfest im Höhenpark Killesberg allerdings in wenig guter Erinnerung bleiben. Denn die Frau wurde durch das fahrlässige und zudem verbotene Hantieren eines 18-Jährigen mit einer Spraydose verletzt. Den jungen Mann hat die Polizei vorläufig festgenommen, von der Frau fehlt bisher jede Spur.

Frau läuft nach Attacke weg

Gegen 23.30 Uhr hatten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes den 18-Jährigen beobachtet, wie dieser direkt in der Zuschauermenge vor der „DasDing-Bühne“ im Tal der Rosen mit einem Deo-Spray und einem Feuerzeug hantierte. Er nutzte offenbar das leicht entzündbare Deo als Flammenwerfer und verletzte damit die bislang unbekannte Frau.

Laut Polizei fasste sie sich direkt nach der Feuer-Attacke in den Nacken und rannte offenbar in Panik sofort davon. Für die Polizei war sie nicht mehr auffindbar. Daher suchen die Beamten nun nach ihr.

Auch mögliche andere Verletzte und Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/89903200 bei der Polizei zu melden.