Liebesschlösser in Stuttgart Beste Aussicht für die Liebe – trotz des gesperrten Bahnhofsturms

Jürgen Hoffmann und Hua Yang auf dem Bahnhofsturm vor ihrem Schloss Foto: Alessa Becker
Jürgen Hoffmann und Hua Yang auf dem Bahnhofsturm vor ihrem Schloss Foto: Alessa Becker

Liebesschlösser sind ein Symbol für ewige Verbundenheit. Ein Paar durfte jetzt auf den gesperrten Turm des Stuttgarter Hauptbahnhofs hinauf – zu Fuß, weil der Aufzug außer Betrieb ist.

Lokales: Uwe Bogen (ubo)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Seinen Stern hat der bald 100-jährige Turm des Stuttgarter Hauptbahnhofs vorübergehend verloren. Die Liebesschlösser ganz oben an den Zäunen der Plattform aber sind geblieben. Selbst eine Jahrhundertsanierung kann diesen starken Symbolen ewiger Verbundenheit – so gehört sich das! – nichts anhaben.

Etwa 1000 Liebesschlösser sind auf dem 54 Meter hohen Turm des Bonatzbaus fest verankert – nichts bringt sie von diesem erhabenen Ort fort. Den derzeit letzten Besucher Jürgen Hoffmann, 50, würde interessieren, „wie viele Paare von diesen 1000 Schlössern noch heute zusammen sind“. Zum Valentinstag, so seine Idee, könnte die Bahn doch mal alle Schlossbesitzer einladen und schauen, wie viele Beziehungen gehalten haben wie die Schlösser.

Der Aufzug ist während der Sanierung außer Betrieb

Die Liebe von Jürgen Hoffmann und Hua Yang, 48, hat gehalten! Der romantische Elan ist noch immer so stark, dass der Mann für seine Lebenspartnerin das Unmögliche möglich gemacht hat. Eigentlich ist der Bahnhofsturm während der Sanierung gesperrt fürs Publikum. Der 50-jährige Ingenieur setzte alle Hebel in Bewegung, bis die Deutsche Bahn bei ihm eine Ausnahme gemacht hat – eine Ausnahme, mit der er seine Hua zu ihrem ganz persönlichen Jahrestag überraschen konnte. Der Aufzug freilich ist außer Betrieb. Wahre Liebe verlangt Leistung. Das Paar musste mit Alessa Becker, der Bau- und Projektkommunikatorin Bonatzbau, zu Fuß ganz nach oben gehen– es handelt sich dabei um zehn Stockwerke!

Auf dem Bahnhofsturm sind sie sich näher gekommen

Vor drei Jahren, als der wunderschöne Aussichtsplatz noch geöffnet war, hatten Hua Yang und Jürgen Hoffmann ihr Schloss angebracht. Hier oben nahm ihre Liebe ihren Anfang. Die beiden waren von einem Ausflug mit dem Zug aus Straßburg gekommen. Bei der Ankunft in Stuttgart beschlossen sie, den Tag mit Aussicht ausklingen zu lassen. „Wir sind zusammen auf den Bahnhofsturm hochgefahren“, erzählt der Ingenieur, „und auf der Plattform sind wir uns dann näher gekommen.“

Als ihr Kennenlerntag anstand, hat ihr Partner „nicht verraten, was wir unternehmen werden“, berichtet Hua Yang. Am Ende standen beide Arm in Arm auf der Plattform und genossen den Blick in die Ferne und die untergehende Sonne. Die Bahn hat, um den Abend für die Liebenden perfekt zu machen, eine Flasche Sekt samt Gläsern beigesteuert. Ihr Schloss ist zwar mittlerweile etwas verblichen, Aber die beiden entdeckten es sofort, weil Liebe, wie es so schön heißt, nicht rostet.

Die Panaromaplattform wird künftig noch größer

Der Bonatzbau soll bis 2025 vollständig modernisiert werden. Zwei neue Ebenen sind im Inneren geplant. Das stadtbildprägende Äußere des Kulturdenkmals bleibt erhalten, verspricht die Bahn. Auch der Turm mit Stern soll der Alte bleiben. Im oberen Turmbereich entsteht eine zweigeschossige Gastronomie mit Räumen für Konferenzen. Noch steht nicht fest, wer Pächterin oder Pächter wird. Auf dem Dach soll die Panoramaterrasse noch größer werden. Weiterhin können Paare dort ihre Schlösser anbringen, auf dass die Liebe alle Stürme übersteht wie dieser Turm.




Unsere Empfehlung für Sie