Lieblingsstück von Oliver Klein Das VfB-Stadionshirt

Von  

Das VfB-Trikot der F-Jugend erinnert Oliver Klein weniger ans Kicken, sondern mehr an seinen Start als Entertainer.

Das Trikot aus der  F-Jugend beim VfB hält Oliver Klein in Ehren. Foto: Lg/Max Kovalenko
Das Trikot aus der F-Jugend beim VfB hält Oliver Klein in Ehren. Foto: Lg/Max Kovalenko

Stuttgart - Die Eltern waren große VfB-Fans. Als der Verein Mitte der 1970er Jahre abgestiegen war, wollten sie ihm wohl den eigenen Sohn zur Verstärkung schicken. „Deshalb hat mich meine Mutter eines Tages dort angemeldet“, erzählt Oliver Klein. So einfach war das damals noch. „Da gab es noch kein Sichttraining. Man ging einfach hin“, weiß er. Er startete als Siebenjähriger in der F-Jugend. Doch ein Starkicker wurde nicht aus ihm. „Ich war sehr faul beim Laufen“, erzählt er lachend. Deshalb stellte ihn der Trainer alsbald ins Tor. Geschimpft wurde er praktisch nie, wenn er einen Ball nicht halten konnte, und er erinnert sich, dass er später in der gleichen Mannschaft spielte wie Fredi Bobic.

Sieger auf dem Herbstball

Das weiße Trikot aus dem Hause der Pfullinger Sport-Spinnerei Erima war das gute Stück der Kinder. Nur zu den Spielen im Stadion wurde es getragen. Heute hängt es als Souvenir in Kleins Kleiderschrank – und zwar weniger wegen seiner Fußballvergangenheit, sondern weil der VfB auch mit seiner späteren Karriere als Entertainer zusammenhängt. „Mein erster Auftritt war viel später beim VfB-Herbstball, und da machte ich beim Gesangswettbewerb den ersten Preis“ – auf der Bühne als Interpret des Eröffnungssongs aus der Rocky Horror Picture Show – „Science Fiction – Double Feature“. Da schloss sich der Kreis wieder und mittlerweile feierte Oliver Klein sein 20-jähriges Bühnenjubiläum. Mit Fußball verbindet ihn allerdings nichts mehr: „Ich verfolge die Tabelle und bei der WM gucke ich auch. Sonst nicht.“

Sonderthemen