Lindau am Bodensee Bürger stimmen für Thermalbad

Ein Steg des Strandbades Eichwald bei Lindau. Die Stadt Lindau will an der Stelle des Strandbades eine Thermenwelt errichten lassen. Foto: dpa
Ein Steg des Strandbades Eichwald bei Lindau. Die Stadt Lindau will an der Stelle des Strandbades eine Thermenwelt errichten lassen. Foto: dpa

Die Stadt Lindau am Bodensee soll ein Thermalbad für 40 Millionen Euro bekommen. Dafür hat sich die Mehrheit Stimmberechtigten bei einem Bürgerbegehren ausgesprochen. Dafür wird das Strandbad nicht erhalten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Lindau - Lindau bekommt eine Therme am Bodenseeufer. Beim Bürgerbegehren für dieses moderne Wellness-Bad haben 4774 Menschen mit Ja gestimmt und 2721 mit Nein, wie das Wahlamt am Sonntag mitteilte. Das Quorum wurde erreicht; das heißt, mindestens 20 Prozent der 20 000 Wahlberechtigten haben Ja angekreuzt. Das Bürgerbegehren für den Erhalt des Strandbades Eichwald erreichte hingegen das Quorum nicht.

Kritik von Naturschützern

Eine Bürgerinitiative hatte Unterschriften für den Erhalt des Strandbades Eichwald und gegen die Thermenplanung gesammelt. Die Initiatoren kritisieren, dass die Bodenseestadt damit die Idee eines Bürgerbades aufgebe. Zudem wird eine Zunahme von Lärm und Verkehr befürchtet. Der Bund Naturschutz sieht eine Gefährdung des Landschaftsschutzgebietes am Bodenseeufer und weitere Einschränkungen des freien Zugangs zum See.

Besucherzahlen rückläufig

Der Lindauer Stadtrat hatte zwar das Bürgerbegehren zugelassen, jedoch diesem ein Ratsbegehren für die Therme entgegengesetzt. Die Stadtverwaltung sagt, dass das Strandbad nicht mehr konkurrenzfähig sei und die jährlichen Besucherzahlen innerhalb von zwei Jahrzehnten von 240 000 aus 150 000 zurückgegangen seien. Die beiden vorhandenen Bäder Limare und Eichwald sollen deshalb von einem privaten Investor für 40 Millionen Euro zu einer Thermenlandschaft ausgebaut werden, wobei die Kommune 12,5 Millionen Euro beisteuert.

Unsere Empfehlung für Sie