Die Kornwestheimerin Regine Bott und eine Stuttgarter Kollegin setzen die erfolgreiche Reihe „Fräulein vom Amt“ fort. Der Schwerpunkt des Romans ist diesmal anders.

Ludwigsburg: Anne Rheingans (afu)

Mit „Die Nachricht des Mörders“ haben die Kornwestheimerin Regine Bott und die Stuttgarterin Dorothea Böhme bereits im vergangenen Jahr vorgelegt. Nun ist mit „Der Tote im Kurhaus“ der zweite Band um die Reihe „Fräulein vom Amt“ aus der Feder des Autorinnenduos erschienen.

 

Ägyptomanie ist diesmal ein Thema

Unter dem Pseudonym Charlotte Blum lassen die beiden Schriftstellerinnen wieder die Telefonistin Alma Täuber im Baden-Baden der 1920er-Jahre ermitteln. Der zweite Teil knüpft an den Auftaktband der erfolgreich gestarteten Reihe an. Allerdings sind bereits zwei Jahre vergangen, seitdem das „Fräulein vom Amt“ zuletzt ermittelt hat. Die Handlung spielt im Jahr 1924, als die Büste der Nofretete in Berlin ausgestellt wurde, das Grab des Pharaos Tutanchamun entdeckt wurde und die Welt der Ägyptomanie verfiel. Die Begeisterung für Ägypten findet sich im Roman wieder. „Wir versuchen, in jedem Band unserer Reihe zeitgeschichtliche Besonderheiten einfließen zu lassen“, erklärt Regine Bott. Auch der zweite Teil der Romanreihe bietet eine in sich geschlossene Handlung und ist ohne Vorkenntnisse zu verstehen, sagt Bott.

Das Geschehen um Telefonistin Alma Täuber ist als Trilogie konzipiert. Schon jetzt schreiben die Autorinnen aus Kornwestheim und Stuttgart gemeinsam an Band 3, der im Jahr 1926 spielt. Er wird im Herbst erscheinen. „Wieder waren wir zur Recherche in Baden-Baden und haben dort interessante Tage verbracht“, verrät Bott. Um die Geschichte möglichst authentisch zu gestalten, haben sie viele Sachbücher und Quellen zurate gezogen.

Weitere Veröffentlichung geplant

Wird es noch einen vierten Band geben? Das darf Regine Bott noch nicht preisgeben. „Wir wissen selbst noch nichts Genaues“, gesteht sie. Fest steht aber, dass sich die gemeinsame Arbeit mit Dorothea Böhme bewährt hat. Die beiden Autorinnen planen in jedem Fall eine weitere Veröffentlichung unter dem Pseudonym Charlotte Blum.

Auf Einladung des Bürgervereins stellen Regine Bott und Dorothea Böhme am Freitag, 10. März, in der Bücherei in Pattonville den neuen Roman vor. Weitere Details zu der Autorenlesung stehen bislang nicht fest.