Literatur-Nobelpreis Auszeichnung geht an Kazuo Ishiguro

Von red/dpa 

Der diesjährige Nobelpreis für Literatur geht an Kazuo Ishiguro. An wen der Friedensnobelpreis geht, wird am Freitag verkündet.

Der Literatur-Nobelpreis geht in diesem Jahr an Kazuo Ishiguro. Foto: afp
Der Literatur-Nobelpreis geht in diesem Jahr an Kazuo Ishiguro. Foto: afp

Stockholm - Der britisch-japanische Schriftsteller Kazuo Ishiguro bekommt den Literaturnobelpreis. Das teilte die Schwedische Akademie am Donnerstag in Stockholm mit.

Die Jury aus Schriftstellern, Historikern, Literatur- und Sprachwissenschaftlern wählt den Preisträger aus fünf Kandidaten auf einer Shortlist aus. Im vergangenen Jahr war der Preis überraschend an den US-Sänger und Poeten Bob Dylan gegangen. Dieser ließ sich tagelang Zeit, bevor er sich überhaupt zur Annahme äußerte und blieb auch der offiziellen Verleihung fern. Der diesjährige Literaturnobelpreisträger Kazuo Ishiguro wusste noch nichts von seiner Auszeichnung, als sein Name am Donnerstag in Stockholm verkündet wurde. Sie habe ihn zuvor nicht erreicht, sagte Jury-Chefin Sara Danius dem schwedischen Radio. „Ich werde versuchen, ihn jetzt anzurufen.“

Der Literaturkritiker Denis Scheck hat sich „begeistert“ über die Vergabe des Literaturnobelpreises an den britischen Schriftsteller Kazuo Ishiguro (62) geäußert. „Die schwedische Akademie hat mit dieser Entscheidung ihr Brett vor dem Kopf in ein Fenster zur Welt verwandelt“, sagte Scheck der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag nach der Bekanntgabe in Stockholm. Scheck weiter: „Ishiguro ist ein idealer Brückenbauer nicht nur zwischen Japan und Großbritannien, sondern auch zwischen der fantastischen Literatur und Science Fiction hin zum bürgerlichen Roman.“

Der Nobelpreis ist mit umgerechnet rund 940 000 Euro (neun Millionen Schwedischen Kronen) dotiert. Letzte deutschsprachige Preisträgerin war die Schriftstellerin Herta Müller 2009.

Zuvor waren bereits die Träger der Nobelpreise 2017 für Medizin, Physik und Chemie bekannt gegeben worden. An wen der Friedensnobelpreis geht, wird am Freitag verkündet. Am Montag folgt die Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaften, die kein Nobelpreis im eigentlichen Sinn ist, weil sie nicht von Alfred Nobel, sondern von der schwedischen Reichsbank gestiftet wurde.