"Live at Wembley Arena" Abba hat in den Archiven gekramt

Von SIR/dpa 

Eine Wiedervereinigung gibt es zwar nicht, aber Abba-Fans können sich trotzdem auf Ende September freuen: Dann veröffentlicht die Band ein Album mit Live-Aufnahmen von ihrem Wembley-Konzert aus dem Jahr 1979.

Abba waren (von links) Benny Andersson, Annafrid Lyngstad, Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus Foto: dpa
Abba waren (von links) Benny Andersson, Annafrid Lyngstad, Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus Foto: dpa

Eine Wiedervereinigung gibt es zwar nicht, aber Abba-Fans können sich trotzdem auf Ende September freuen: Dann veröffentlicht die Band ein Album mit Live-Aufnahmen von ihrem Wembley-Konzert aus dem Jahr 1979.

Stockholm - Abba-Fans können sich auf ein neues Album aus den Archiven der schwedischen Pop-Legenden freuen: Ende September wird eine Platte mit Live-Aufnahmen von einem Konzert aus dem Jahr 1979 veröffentlicht. „Live at Wembley Arena“ enthalte 25 Songs, die klingen „genau so wie es war“, sagte Abba-Mitglied Benny Andersson (67) am Mittwoch in Stockholm. Die Lieder seien lediglich neu abgemischt worden.

Er habe nicht gewusst, dass es sich damals so gut anhörte, gestand Andersson: „Ich bin überrascht, dass wir so gut singen.“ Wenn man auf der Bühne stehe, bekäme man das nicht so mit.

Das Album wurde von seinem Sohn Ludvig produziert. Es enthält auch den bisher unveröffentlichten Song „I’m Still Alive“ aus der Feder von Abba-Sängerin Agnetha Fältskog.

Eine Wiedervereinigung der Popgruppe schloss Andersson aus. Es gebe auch kein weiteres unveröffentlichtes Material. Abba gewannen 1974 mit „Waterloo“ den Eurovision Song Contest und feierten den großen Durchbruch. 1982 löste sich die Gruppe auf.

 




Unsere Empfehlung für Sie