Kreis Lörrach Jugendliche werfen mit Steinen auf Auto

Von red/dpa 

Fünf bis sechs Jugendliche haben auf einer Autobahnbrücke im Kreis Lörrach mit Steinen geworfen und dabei die Windschutzscheibe eines Autos getroffen. In dem Auto saßen eine Frau und ein Kind.

Die Polizei sucht nach den Steinewerfern (Symbolbild). Foto: dpa
Die Polizei sucht nach den Steinewerfern (Symbolbild). Foto: dpa

Lörrach - Jugendliche Steinewerfer auf einer Autobahnbrücke im Kreis Lörrach haben die Windschutzscheibe eines Wagens getroffen. In dem Auto saßen eine Frau und ein Kind. „Nur mit viel Glück blieb das Schlimmste aus!“, teilte die Polizei in Freiburg mit. Die Beiden blieben unverletzt, am Auto entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro. Die fünf bis sechs Jugendlichen, darunter auch ein Mädchen, rannten nach dem Vorfall davon.

Die Jugendlichen hatten am Samstagabend auf einer Brücke der A98 zwischen Lörrach-Mitte und Lörrach-Ost gesessen und verschiedene Gegenstände auf die darunter liegende Autobahn geworfen. Auf der Fahrbahn wurden danach ein großer Stein sowie Holzteile gefunden.

Steine auf fahrende Autos können tödliche Geschosse sein. Erst am Donnerstag waren auf der A8 ein Autofahrer und die Insassin eines weiteren Fahrzeugs nur knapp schweren oder tödlichen Verletzungen durch Steinewerfer entgangen. Der oder die Täter verschwanden spurlos. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts.

Von einer Böschung aus mit Steinen beworfen

Die Reisenden fuhren auf der A8 nahe Friolzheim (Enzkreis), als ihre Autos am Donnerstag von einer Böschung aus mit Steinen beworfen wurden, wie die Polizei am Freitag mitteilte. In einem Wagen durchschlug ein Stein auf der unbesetzten Beifahrerseite die Scheibe und ließ den Fahrzeuglenker unverletzt

In anderen Regionen Deutschlands kam es in den vergangenen Tagen ebenfalls zu Steinwürfen an Autobahnbrücken. Am Dienstagabend hatte etwa ein oder mehrere Täter einen fußballgroßen Stein auf einen Wagen auf der Autobahn A7 bei Flensburg (Niedersachsen) geworfen. Eine 58 Jahre alte Dänin wurde schwer verletzt. Der Stein zertrümmerte die Scheibe, traf die Fahrerin am Oberkörper und durchschlug im Anschluss die Heckscheibe. Die Frau konnte ihr Auto noch selbst stoppen.