Lokaltermin Il Carpaccio in Gerlingen Rindfleisch statt Rucola

Von Michael Deufel 

Im Dobler Green Hotel in Gerlingen bietet die Familie d’Amico italienische ­Küche mit Anspruch.

Auf ein Neues mit Holzofen: Riccardo, Rocco und Michele d’Amico (v. li.) Foto: factum/Granville
Auf ein Neues mit Holzofen: Riccardo, Rocco und Michele d’Amico (v. li.) Foto: factum/Granville

Gerlingen - Drei Italiener im Strohgäu – für die Familie d’Amico ist ihr Engagement im Restaurant des Dobler Green Hotels in Gerlingen aber kein Aufbruch in die Fremde, sondern eine Rückkehr zu den Wurzeln. „Ich bin in Gerlingen aufgewachsen“, berichtet Riccardo d’Amico. Dass es Vater Rocco und seine Söhne Michele und Riccardo beruflich in die alte Heimat zieht, war eigentlich nicht geplant.

Bis Mai 2016 haben die drei in Stuttgart-Heslach ein kleines, aber feines Speiselokal mit gehobenerer italienischen Küche betrieben. Dass der Fälscher der Hitler-Tagebücher, Konrad Kujau, in diesen Räumen einst eine Kultkneipe etabliert hatte, verlieh dem La Rucola, so der Name des Lokals­, ein wenig historischen Glanz. Doch die Lage abseits der City erwies sich als Umsatzkiller. Als sich dann die Chance zum Wechsel ergab, griffen die d’Amicos zu.

Der Hotelier in Gerlingen suchte über einen gemeinsamen Bekannten einen Betreiber für das Restaurant. „Dieser gemeinsame Bekannte hat uns dann empfohlen“, sagt Rocco d’Amico. Mit dem Wirt der vormals Schwabenschmiede titulierten Lokalität hatte es Unstimmigkeiten gegeben.

120 Gäste finden Platz

Nun hat sich die Dobler-Gruppe, die auch als Lizenznehmer für Autobahnrastanlagen und für eine Fast-Food-Kette agiert, einen Italiener ins Haus geholt. Das Il Carpaccio ist völlig anders als das, was die bisherigen Gäste der Familie d’Amico gewohnt waren. Der 167-Zimmer-Hotelkomplex wurde Anfang der 90er Jahre gebaut, das Restaurant ist auch Frühstückssaal und entsprechend groß. 120 Gäste finden hier Platz. Mit seinen roten Sitzgelegenheiten und sonst dezenten Farben wirkt der Raum nicht ungemütlich. Zentrum ist der große Holzofen bei der Theke. „An der Karte haben wir gefeilt“, sagt Rocco d’Amico. Heißt: sie wurde abgespeckt, um die größere Menge an Bestellungen bewältigen zu können, und statt Rucola-Variationen gibt es nun verschieden zubereitetes Carpaccio.

Dien Pizza ist herrlich kross

Unverändert gut ist – eindeutiges Resultat des Testbesuchs – die Qualität der Gerichte­. Ob die Vorspeisen, Carpaccio Cipriani­ (dünn geschnittenes Rindfleisch mit Rucola, Parmesan, Sellerie und Vinai­grette zu 8,90 Euro), der Antipasti-Teller mit Pfifferlingen, Muscheln, Mozzarella und Schinken (12,90 Euro) oder die Hauptgerichte, Kalbsmedaillons in Lambruscocreme mit Linguine (18,90 Euro) und Doradenfilet in Butter-Weißwein auf Blattspinat (19,50 Euro): Rocco und Michele d’Amico zaubern in der Küche perfekt gegartes Fleisch, butterweichen Fisch und auf den Punkt abgeschmeckte Soßen auf die Teller. Herrlich kross kommt zudem die Pizza aus dem Holzofen. Riccardo d’Amico betreut derweil die Gäste stets zuvorkommend. Und hie und da abweichend von der Karte zu bestellen, ist – wie einst im La Rucola – auch im Il Carpaccio möglich.

Die Bewertung

Küche: 4 von 5 Sternen

Service: 4 Sterne

Ambiente: 3 Sterne

Die Beurteilung berücksichtigt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das günstige Lokal um die Ecke wird nach anderen Kriterien bewertet als ein Sternerestaurant. Der Test gibt Aufschluss über die Tagesform der Küche.

Restaurant Il Carpaccio
Im Dobler Green Hotel, Dieselstraße 31, 70839 Gerlingen, Tel. 0 71 56/1 77 14 99, www.il-carpaccio-gerlingen.de. Öffnungszeiten: montags bis sonntags von 11.30 bis 14.30 Uhr und von 17.30 bis 23 Uhr, samstags nur abends geöffnet.