Lokaltermin im Bootshaus Böblingen In diese Lage versetzt man sich gerne

Von  

Im Restaurant und im Biergarten am Oberen See in Böblingen wird nach Brauhaus-Art schwäbisch gekocht. Das Bootshaus besticht dabei nicht durch feine Kulinarik, sondern liefert solide Sattmacher.

Biergarten mit Seeblick: das Bootshaus in Böblingen Foto: factum/Granville
Biergarten mit Seeblick: das Bootshaus in Böblingen Foto: factum/Granville

Böblingen - Deutschlands kleinstes Segelrevier wird der Obere See in Böblingen gerne liebevoll genannt. Der Segel- und Motorjachtverein Böblingen hat dort seinen Heimathafen. Und das Bootshaus ist wohl eine der am schönsten gelegenen Lokalitäten in der Region Stuttgart. Mitten in Böblingen und mitten im Stadtgarten kann man dort unter Kastanien oder auf einem ins Wasser ragenden Steg Platz nehmen. Ihren Sommer am See feiert die Stadt an der Stelle, um den Geist der Landesgartenschau im Jahr 1996 aufrecht zu erhalten. Das 50 Sitzplätze umfassende Restaurant ist großzügig verglast, mit viel Holz und frischen Farben ausgestattet. Tobias Faude hat den Betrieb im März übernommen – und kehrt damit an seinen Heimathafen zurück: Er ist gebürtiger Böblinger.

Von der Lage hat sich der Hotelfachmann gastronomisch allerdings nicht inspirieren lassen: Fisch findet sich nicht in seinem Angebot wieder. Der 39-Jährige betreibt in Stuttgart-Vaihingen noch den Neuen Ochsen, die Brauhaus-Gaststätte von Schwaben Bräu. Und die Speisekarten sind praktisch identisch. Schwäbisch ist deshalb die Küche und sehr bodenständig. Es gibt Wurstsalat für sieben Euro und Schweinskopfsülze mit Bratkartoffeln für 8,50 Euro. Linsen mit Spätzle und Saiten kosten zehn Euro, der Böblinger Filetteller mit Schweinemedaillons, Maultasche, Kässpätzle und Champignonsoße 15 Euro. Saure Nierle und Kutteln (9,80 Euro) stehen zur Auswahl, „wenn der Metz kommt“, und für den Vegetarier Kässpätzle (8,50 Euro).

Das Konzept: solide Sattmacher

Tobias Faude verspricht, dass im Bootshaus „alles selber gekocht wird“. Die Champignonsuppe schmeckt auch tatsächlich nicht nach Päckle – nur sehr ähnlich wie die Rahmsoße zu den Spätzle. Kulinarik ist eben nicht Teil des Konzepts, dafür solide Sattmacher. Der Mittagstisch besticht mit Preisen zwischen fünf und sieben Euro: Zum frischen Salat mit ordentlich Gemüse gibt es Rinderstreifen vom Grill, die vielleicht nicht zart, aber sehr schmackhaft und für fünf Euro extrem günstig sind. Das Putengeschnetzelte steckt in einer fruchtigen Currysoße mit Trauben, Apfel und Ananas, nur der Reis duftet nicht, wie auf der Karte versprochen, sondern ist ein ganz gewöhnlicher (sieben Euro). Ein üppiger Beilagensalat ist für 2,50 Euro zusätzlich zu haben, der Espresso für nur einen Euro.

Samstags und sonntags serviert Tobias Faude von 10 bis 12 Uhr sein Seeblick-Frühstücksbuffet für 13,50 Euro pro Person und wirbt dafür mit seiner „einzigartigen Lage direkt am Oberen See“. Ansonsten hat er noch jede Menge Bier zu bieten – passend zu dem großen Garten mit 180 Plätzen – in Böblingen von der ortsansässigen Schönbuchbrauerei. Die Kinder können sich derweil auf dem nahe gelegenen Spielplatz vergnügen oder sich sogar ein Boot am Bootshaus leihen. Der Verein hat eine Jolle am Steg vertäut, um Deutschlands kleinstes Segelrevier anschaulich zu markieren.

Bootshaus Böblingen
Mönchweg 6, 71032 Böblingen, www.bootshaus-böblingen.de. Geöffnet montags bis samstags von 10 bis 23 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 21 Uhr.

Die Bewertung

Küche ***

Service ***

Ambiente *****

***** = herausragend, **** = überdurchschnittlich, *** = gut, ** = Luft nach oben, * = viel zu verbessern

Die Beurteilung berücksichtigt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das günstige Lokal um die Ecke wird nach anderen Kriterien bewertet als ein Sternerestaurant. Der Test gibt Aufschluss über die Tagesform der Küche.

Unsere Empfehlung für Sie