Loriot-Denkmal in Stuttgart Der Mops kommt zurück

Von dpa/StZ 

Bei einer Feierstunde mit Gratis-Eis wird am Dienstag auf dem Stuttgarter Eugensplatz eine neue Mops-Figur enthüllt. Die alte war Ende vergangenen Jahres von einem Loriot-Denkmal verschwundenen.

Das Loriot-Denkmal erhält einen neuen Mops. Der alte (auf dem Bild) war im Dezember unter ungeklärten Umständen verschwunden. Foto: Kessel.tv
Das Loriot-Denkmal erhält einen neuen Mops. Der alte (auf dem Bild) war im Dezember unter ungeklärten Umständen verschwunden. Foto: Kessel.tv

Stuttgart - Der Mops ist zurück: Bei einer Feierstunde mit Gratis-Eis wird am Dienstag um 11 Uhr auf dem Stuttgarter Eugensplatz eine neue Mops-Figur enthüllt. Die alte war Ende vergangenen Jahres von einem Loriot-Denkmal verschwundenen. Gegossen wurde die Bronzefigur vom Bildhauer Uli Gsell, der auch die Gedächtnissäule entworfen hatte, mit der seit einiger Zeit an den Humoristen Vicco von Bülow (1923-2011) und seine Familie erinnert wird.

Ursprünglich war die Säule nackt, was vielen Stuttgartern aber zu schlicht war. Daher setzten die Betreiber des Blogs „Kessel.TV“ bei Nacht und Nebel einen goldfarbigen Stein-Mops darauf, der aber wenig später unter bis heute ungeklärten Umständen verschwand.

Die Trauer war groß und die Spendenbereitschaft ebenfalls – und so kam schnell das Geld für einen neuen Mops zusammen. Er ist sechs Kilo schwer, steht im Gegensatz zur Stein-Variante auf vier Pfoten und wird ganz fest auf der Säule verankert sein, wie Gsell versprach. Oberbürgermeister Fritz Kuhn hält die Festansprache unter dem Titel „Der gemopste Mops als Chefsache“. Der Astronaut Ulf Merbold trägt das Grußwort des Literaturkritikers Hellmuth Karasek vor. Der Kabarettist Christoph Sonntag spricht unter dem Titel „Mops statt Mappus“ vom Aufstieg und Fall eines Säulenheiligen. Ein Dank an die Spender, die die Gestaltung des Mopses durch den Bildhauer Uli Gsell möglich gemacht haben, kommt von Gerhard Raff, Historiker und StZ-Kolumnist.

Vicco von Bülow wurde 1923 in Brandenburg an der Havel geboren. In Stuttgart ging er zur Schule und war bereits in jungen Jahren als Komparse am Theater aktiv, ehe er seine Fernsehkarriere startete.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie