Lottogewinn und falscher Polizist Stuttgarter Senior geht Telefonbetrügern zwei Mal auf den Leim

Von  

Besonders dreiste Telefonbetrüger haben in den vergangenen Tagen einen 73-Jährigen aus Obertürkheim um mehreren Tausend Euro gebracht. Zuerst lockten sie den Senior mit einem Lottogewinn, dann rief ein vermeintlicher Polizist an.

Ein Stuttgarter Senior wurde von Telefonbetrügern um mehrere Tausend Euro gebracht. (Symbolbild) Foto: dpa/Julian Stratenschulte
Ein Stuttgarter Senior wurde von Telefonbetrügern um mehrere Tausend Euro gebracht. (Symbolbild) Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Stuttgart-Obertürkheim - Ein 73 Jahre alter Mann aus Obertürkheim ist in den vergangenen Tagen gleich zwei Mal Trickbetrügern am Telefon auf den Leim gegangen. Die Unbekannten brachten den Mann dabei um mehrere Tausend Euro.

Wie die Polizei berichtet, hatten die Täter den Senior bereits am Donnerstag angerufen und behauptet, er hätte im Lotto gewonnen. Dabei handele es sich um eine Summe im hohen fünfstelligen Bereich. Damit der 73-Jährige an den angeblichen Gewinn gelange, sollte er allerdings mehrere Hundert Euro an Gebühren überweisen. Etwas später klingelte dann wieder das Telefon des Senior, doch dieses Mal war ein vermeintlicher Polizeibeamter in der Leitung, bei dem es sich wohl um den Komplizen des ersten Anrufers handelte. Der falsche Beamte behauptete, dass es sich bei dem vermeintlichen Lottogewinn um einen Betrug handeln würde und Ermittlungen bereits aufgenommen seien. Außerdem bat er den Senior um Mithilfe, indem er zum Schein die Gebühren überweisen solle, um so die Betrüger zu überführen.

Der 73-Jährige willigte ein und überwies bis zum Samstag mehrmals Geld auf ein ausländisches Konto. Als dem Senior am Samstagnachmittag Zweifel kamen, wählte er den Notruf der Polizei. Dadurch flog der Schwindel schließlich auf – allerdings zu spät. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf mehrere Tausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.




Unsere Empfehlung für Sie