Die Rückkehr des früheren Bundesliga-Trainers Lucien Favre zum französischen Fußball-Erstligisten OGC Nizza ist perfekt. Die Hintergründe.

Die Rückkehr des früheren Bundesliga-Trainers Lucien Favre zum französischen Fußball-Erstligisten OGC Nizza ist perfekt. Der Schweizer tritt die Nachfolge von Christophe Galtier an. Das teilte der Club am Montag mit, nachdem Favre am Morgen schon das Training geleitet hatte.

Der bisherige Nizza-Coach Christophe Galtier soll zum französischen Meister Paris Saint-Germain wechseln. Beim Hauptstadt-Club geht es aber noch um die Modalitäten für die Trennung vom bisherigen argentinischen Trainer Mauricio Pochettino.

Erstes Nizza-Jahr sehr erfolgreich

Favre hatte Nizza bereits zwischen 2016 und 2018 trainiert, bevor er zurück in die Bundesliga zu Borussia Dortmund ging. Vor allem das erste Jahr an der Cote d’Azur ist den Franzosen noch gut in Erinnerung, als Favre die Mannschaft auf den dritten Platz führte. Nach der Hinrunde hatte OGC sogar die Tabelle angeführt.

Vor wenigen Wochen hatte sich Borussia Mönchengladbach um eine Rückkehr des 64-Jährigen bemüht. Favre sagte aber schließlich dem Bundesligisten ab.