Ludwigsburg Große Aktion vor dem Staatsakt

Der Schlosshof wird für den Besuch der Politprominenz vorbereitet. Foto: factum/Granville
Der Schlosshof wird für den Besuch der Politprominenz vorbereitet. Foto: factum/Granville

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande kommen am Samstag ins Ludwigsburger Schloss. Die Vorbereitungen auf den Staatsakt laufen bereits auf Hochtouren.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ludwigsburg - Marc Egolf ist weit davon entfernt, die Nerven zu verlieren. Schließlich sei der Festakt am Samstag mit großer Politprominenz zum 50-Jahr-Jubiläum der berühmten De-Gaulle-Rede keine Katastrophe, sagt der Mann vom Technischen Hilfswerk. Dennoch ist seine Gruppe aus rund 30 Leuten derzeit rund um die Ludwigsburger Residenz schwer beschäftigt. Sie ist für die Versorgung von Cateringständen und Toiletten mit einwandfreiem Wasser zuständig, überall im Schlosshof werden die Zapfstellen verteilt. Sieben Notaggregate aus ganz Baden-Württemberg haben die Ehrenamtlichen außerdem herangekarrt, um die Stromversorgung im Notfall aufrechtzuerhalten – auch für die insgesamt sechs Übertragungswagen deutscher und französischer Fernsehsender.

Sie müssen sendebereit sein, wenn um etwa 11.50 Uhr die Kanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident François Hollande von Ministerpräsident Winfried Kretschmann auf der Freitreppe im Südgarten des Schlosses begrüßt werden. Nach dem Weg durch den Marmorsaal tragen sich alle drei in das Gästebuch des Landes Baden-Württemberg und in das Goldene Buch der Stadt Ludwigsburg ein. Der Staatsakt selbst beginnt um 12.30 Uhr. Etwa 3500 Bürger dürfen in den Schlosshof – nach einem schlichten Auswahlprinzip: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, sagt Marc Treiber von der Agentur Pulsmacher, die das Ereignis in Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium betreut.

Rund 650 geladene Gäste kommen

Rund 650 geladene Gäste finden im abgesperrten Bereich des mittleren Schlosshofes Platz. Dazu gehören neben Angehörigen der Familien Konrad Adenauers und Charles de Gaulles unter anderem die saarländische Ministerpräsidentin und deutsch-französische Kultur-Bevollmächtigte Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), der katholische Erzbischof Robert Zollitsch und der evangelische Landesbischof Frank Otfried July.

Auch wenn keine weiträumigen Straßensperrungen nötig sein werden: die Ludwigsburger Polizei plant in enger Abstimmung mit den Sicherheitsbehörden von Bund und Land mit 400 Beamten einen der größten Einsätze in der Stadtgeschichte; eine eigene Einsatzzentrale im Schloss soll heute bezogen werden. Das Klinikum ist mit einem extra Einsatzplan in Alarmbereitschaft. Die Licht- und Tontechniker, die noch bis heute Abend mit dem Aufbau der Hauptbühne zwischen zwei je 16 Quadratmeter großen Videoleinwänden befasst sind, müssen besondere Anweisungen des Bundeskriminalamts befolgen: „Die Kanzlerin soll keine Kabelwege kreuzen müssen“, erklärt ein Mitarbeiter.

Höhepunkte beim Bürgerfest

Beim Bürgerfest, das bis spätabends gefeiert wird, stehen diverse Höhepunkte auf dem Programm. Das Ensemble L’Arpeggiata und die Fado-Sängerin Mísia geben um 14 Uhr im Schlosshof ein Europakonzert mit Volksliedern aus Spanien, Portugal und Italien sowie Werken von Jean-Philippe Rameau und Johann Sebastian Bach. Um 16.20 Uhr erinnern sich Zeitzeugen im Gespräch mit dem Landesminister Peter Friedrich (SPD) an die legendäre Rede, die de Gaulle vor 50 Jahren an die Jugend hielt.

Unsere Empfehlung für Sie