Seit einer Woche läuft unser Luftbilder-Projekt „BW von oben“. Hier finden Sie Ihr Haus und Ihre Straße 1968 und heute – sowie bereits 20 Geschichten aus dem ganzen Land.

Digital Unit: Jan Georg Plavec (jgp)

Stuttgart - Mit unserem Luftbilder-Projekt „BW von oben“ zeigen wir das gesamte Bundesland auf Luftbildern von 1968 und heute. So werden teilweise krasse Veränderungen sichtbar – womöglich auch vor Ihrer Haustür.

Dank unserer Suchfunktion können Digitalabonnenten nach der eigenen Adresse suchen und schauen, wie es hier vor 54 Jahren aussah. Die hochauflösenden Luftbilder aus dem Landesarchiv sowie unsere eigens entwickelte Onlineanwendung machen es möglich (Anleitung hier).

Hier geht es zur Bildersuche!

Das Projekt ist aber mehr als nur eine Bilder- und Zeitmaschine. In der ersten Projektwoche haben wir zwanzig Orte im ganzen Land besucht und den Veränderungen nachgeforscht – zum Beispiel hier:

Warum glich der Marienplatz vor gut 50 Jahren einem Krater?

Wie sah das Remstal aus, bevor sich die B 29 durch die Landschaft schnitt?

Warum war der Wald 1968 so kahl?

Sind die Filder besonders krass vom Wandel betroffen?

Opfert Ditzingen auch künftig seine fruchtbaren Äcker für Industriehallen?

Wie vergnügte man sich damals in Tripsdrill?

Und schließlich: Hätten Sie diese fünf Orte in Stuttgart wiedererkannt?

Diese und alle weiteren bisher veröffentlichten Geschichten haben wir auf der Projektwebsite zusammengefasst. Dutzende weitere werden in den kommenden Wochen folgen.

Wer steckt hinter dem Projekt? Warum sind Luftbilder so faszinierend? Und was hat das alles mit Open Data zu tun? Darum geht es am Dienstag (25. Januar) bei der Online-Auftaktveranstaltung. Los geht es um 17:30 Uhr, wir übertragen das Event auf Youtube. Alle Details stehen in diesem Beitrag.

Lesen Sie mehr zum Thema

Exklusiv