Luftreinhaltung Stuttgart ruft Feinstaubalarm aus

Von red/dpa 

Die kalte Polarluft bringt sonniges Wetter mit sich – und damit auch den nächsten Feinstaubalarm. Das Ende ist derzeit noch offen.

Die kalte Polarluft bringt sonniges Wetter – und damit auch einen neuen Feinstaubalarm. Foto: dpa
Die kalte Polarluft bringt sonniges Wetter – und damit auch einen neuen Feinstaubalarm. Foto: dpa

Stuttgart - Die Stadt Stuttgart hat den dritten Feinstaubalarm des Jahres ausgerufen. Ab Sonntag um 18.00 Uhr müssen Kamine, die nur der Gemütlichkeit dienen, aus bleiben, wie die Stadt am Samstag auf der entsprechenden Internetseite mitteilte. Ab Montag sind Autofahrer dann aufgerufen, ihren Wagen stehen zu lassen. Das Ende des Alarms war zunächst offen. Feinstaubalarm wird in Stuttgart ausgerufen, wenn Meteorologen über mehrere Tage einen geringen Luftaustausch voraussagen. Schadstoffe wie Feinstaub oder Stickstoffdioxid können dann nicht abziehen. Der Feinstaubalarm wird seit Anfang 2016 immer von Mitte Oktober bis Mitte April ausgerufen.

Wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag mitteilte, kommt es zu Beginn der neuen Woche im Südwesten zu einer Wetterberuhigung ohne Niederschläge und wenig Wind. Wegen einer stabilen Hochdrucklage ist es nach Angaben des DWD-Meteorologen möglich, dass der Alarm die ganze Woche über dauert.

Am Samstag wurde am besonders belasteten Neckartor ein Tagesmaximum von 23 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft erwartet, wie aus Daten der Landesanstalt für Umwelt hervorging. Das ist noch vergleichsweise wenig: Der EU-Grenzwert liegt bei 50 Mikrogramm im Tagesmittel.