Lyriden Sternschnuppen-Schauer am Nachthimmel

Von the/dpa 

Wünsche frei: Um Ostern kann man am Nachthimmel jede Menge Sternschnuppen sehen. In der Nacht zum Dienstag ist mit rund zwanzig Sternschnuppen pro Stunde zu rechnen.

Die Lyriden haben jede Menge Sternschnuppen im Gepäck. Foto: dpa
Die Lyriden haben jede Menge Sternschnuppen im Gepäck. Foto: dpa

Stuttgart - Sternschnuppen-Regen um Ostern: Vom 16. bis 25. April tauchen an unserem Nachthimmel die Meteore der Lyriden auf. Der Ausstrahlungspunkt dieses Stromes liegt im Sternbild Leier etwa sieben Grad südwestlich von Wega, Hauptstern der Leier.

Lesen Sie auch: „Pink Moon“ an Karfreitag – der Vollmond ist nicht wirklich rosa

Das Maximum der Lyriden-Aktivität ist in der Nacht vom 22. auf den 23. April zu erwarten. Dann ist mit rund zwanzig Sternschnuppen pro Stunde zu rechnen. Die Meteoroide tauchen mit einer Geschwindigkeit von rund 50 Kilometer pro Sekunde in die Erdatmosphäre ein und verglühen.

Mit dieser Geschwindigkeit - sie entspricht etwa 180.000 Stundenkilometern - dauert der Flug von der Erde zum Mond nur zwei Stunden. Die beste Beobachtungszeit sind die Stunden nach Mitternacht.

Himmelsgucker haben Glück – das Wetter in Stuttgart dürfte mitspielen: „Es ist zwar noch früh, eine definitive Vorhersage zu treffen, aber nach jetzigem Stand wird das Wetter wahrscheinlich auch am Ostermontag relativ stabil bleiben“, sagte Marco Puckert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Stuttgart.

Baden-Württemberg liege aktuell unter dem Einfluss eines Hochdrucksgebiets über der Nord- und Ostsee, das viel Sonne tagsüber und klare Nächte beschert. Es hat auch milde Temperaturen im Gepäck: Auch nachts sinkt das Thermometer nicht unter zehn Grad Celsius.