Máxima, Charlène und Co. Winken und Lächeln: Royale Pflichterfüllung

15. Januar 2015: In Utrecht besucht Königin Máxima der Niederlande eine Einrichtung, die Menschen mit Sprachproblemen dabei hilft, einen Job zu finden. Foto: dpa 143 Bilder
15. Januar 2015: In Utrecht besucht Königin Máxima der Niederlande eine Einrichtung, die Menschen mit Sprachproblemen dabei hilft, einen Job zu finden. Foto: dpa

Von Königin Máxima der Niederlande bis Fürstin Charlène: Die Aufgabe der Royals ist, ihr Land gut aussehen zu lassen. Deshalb wird gelächelt und gewunken, bis die Mundwinkel schmerzen und der Arm müde wird.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Sie schütteln unzählige Hände, taufen Schiffe und winken, bis die Arme lahm werden: Repräsentieren ist ein Knochenjob.

Royals wie König Felipe von Spanien und seine Frau Letizia, Mette-Marit von Norwegen, Königin Máxima der Niederlande, Herzogin Kate, Luxemburgs Erbgroßherzog Guillaume oder Kronprinzessin Victoria von Schweden haben einen gut gefüllten Terminkalender. Jeder Kindergarten, jedes Museum und jedes Bezirkskrankenhaus will sich seine Eröffnung oder Jubiläumsfeier durch ein Mitglied der Königsfamilie vergolden lassen.

In repräsentativen Demokratien beschränkt sich die Aufgabe der meisten Monarchen darauf, ihr Land gut aussehen zu lassen. Deshalb wird gelächelt, bis die Mundwinkel schmerzen - wie unsere Bildergalerie zeigt!

Unsere Empfehlung für Sie