Máxima und Willem-Alexander im Skiurlaub So ausgelassen ist die royale Stimmung in Lech

„Fotobombe“ mit König: Willem-Alexander der Niederlande macht in Lech Stimmung. Foto: AP 10 Bilder
„Fotobombe“ mit König: Willem-Alexander der Niederlande macht in Lech Stimmung. Foto: AP

Eigentlich ist es ein Routine-Termin: Die niederländische Königsfamilie posiert für die Fotografen, ehe der entspannte Teil des Urlaubs im Nobelskiort Lech beginnt. Doch in diesem Jahr sorgte der König für einen Lacher.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Lech - Die Royals lachten mit der Sonne um die Wette: Die niederländische Königsfamilie ist bei bestem Wetter in ihren Winterurlaub im österreichischen Nobelskiort Lech am Arlberg gestartet. König Willem-Alexander (51) und Königin Maxima (47) posierten am Montag mit ihren Töchtern Prinzessin Amalia (15), Prinzessin Alexia (13) und Prinzessin Ariane (11) vor zahlreichen Fotografen, ehe es auf die Pisten ging.

Normalerweise ist der Termin Routine – und ein seit Jahren bestehender Deal mit den Fotografen: Wir (die Königsfamilie) lächeln für eure Fotos, ihr (die Medien) lasst uns dafür den Rest des Urlaubs in Ruhe.

In diesem Jahr hatte König Willem-Alexander aber offenbar beschlossen, das Ganze etwas aufzumischen: Zusammen mit seinem Neffen Claus-Casimir, dem Sohn seines Bruders Constantijn, „fotobombte“ der Monarch die Gruppenbilder.

Familiärer Moment mit Tochter Amalia

Die Fotografen fingen auch einen intimen Moment ein, als Willem-Alexander seine älteste Tochter und Thronfolgerin Amalia in den Arm nahm.

Lesen Sie auch: Royals, seid Ihr groß geworden – Teenager an Europas Höfen

Ebenfalls in die Kameras lächelten Prinzessin Beatrix, die Mutter des Königs, sein Bruder Constantijn, seine Schwägerin Laurentien und deren Kinder.

Die Oranjes kommen seit 1959 zum Skifahren nach Lech. Mit dem Nobelskiort verbindet die Familie auch traurige Erinnerungen: Prinz Friso, der Bruder von König Willem-Alexander, verunglückte 2012 in Lech bei einem Lawinenunfall. Er starb im August 2013 im Alter von 44 Jahren in einer Londoner Spezialklinik, ohne jemals wieder das Bewusstsein erlangt zu haben.




Unsere Empfehlung für Sie