ExklusivMängel in Pflegeheim in Ludwigsburg Alloheim: von einer Heimkette zum Pflegekonzern

Politik: Rafael Binkowski (bin)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Mit 126 Standorten und 11 000 Beschäftigten ist die Alloheim-Gruppe der drittgrößte private Betreiber von Seniorenresidenzen, Pflegediensten und betreuten Wohneinheiten in Deutschland. In Baden-Württemberg betreibt die Holding außer in Ludwigsburg noch ein Heim in Kornwestheim. Das Umsatzwachstum beträgt seit fünf Jahren 30 Prozent jährlich, ein hoher Wert in der Branche. Zweimal wurde die Holding verkauft: 2008 an den US-Investor Star Capital und 2013 an die Carlyle Group.

Gegründet wurde das Unternehmen 1973 von Alois Mollik. Er eröffnete damals seine erste Seniorenresidenz in Bad Marienberg. Im Jahr 2008 wurde das Unternehmen unter neuer Trägerschaft in die Alloheim Senioren-Residenzen GmbH umgewandelt. Durch Zukäufe ist aus der kleinen Heimkette ein nationaler Pflegekonzern geworden. So wurde 2014 die Procon Trust Invest GmbH in Wiesbaden mit 15 und zum Jahresbeginn die Senator-Gruppe mit 48 Standorten in Schleswig-Holstein, Bremen und Nordrhein-Westfalen erworben. In Berlin wurde die Poli-Care-Gruppe gekauft.

Immer wieder werden Zustände in Alloheim-Einrichtungen bemängelt in Bezug auf Ernährung, Hygiene oder Personalmangel. Etwa 2008 in Dormagen und Hilchenbach (Nordrhein-Westfalen), 2014 in Hannover, Anfang dieses Jahres in Essenheim (Rheinland-Pfalz). In Körne bei Dortmund warf ein Selbsthilfeverein der Alloheim-Leitung vor, Bewohner mit Psychopharmaka ruhiggestellt zu haben.




Unsere Empfehlung für Sie