Magazine, Bücher und Co. Coole Print-Produkte aus dem Kessel

Coole Print-Produkte aus dem Kessel lassen sich gern mal im &mags-Store im Gerber finden – wie das Rezepte-Magazin von Airea.  Foto: Tanja Simoncev 5 Bilder
Coole Print-Produkte aus dem Kessel lassen sich gern mal im &mags-Store im Gerber finden – wie das Rezepte-Magazin von Airea. Foto: Tanja Simoncev

Ja, Stuttgart kann auch Print. Das wissen wir nicht erst seit dem Opening des &mags-Stores im Gerber. Uns geht es aber vielmehr um Magazine und Co. aus dem Kessel und die würden wir euch gern vorstellen.

Stadtkind: Tanja Simoncev (tan)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart – "Print matters" oder auch "Print ist nicht tot", sind wir uns einig – klar, nach und nach driftet alles immer mehr in die Online-Welt ab und wir fühlen uns dort schon auch zu Hause, so ist es ja nicht. Trotzdem halten wir nicht selten und dann auch umso lieber mal coole Print-Produkte in den Händen, die mittlerweile mehr sind als rein informative Blättchen.

Print-Produkte: Lesestoff, Deko und mehr

Es geht um Design, Layouts und Formate – und natürlich um Bilder, die uns nachhaltig fesseln, beeindrucken und begeistern. Zum immer noch andauernden Interior-Trend gehören – neben jeder Menge Pflanzen – Coffee-Tables mit Magazinen, die was hermachen, als Deko. Und natürlich wird auch weiterhin gern und viel gelesen – aktuell im Urlaub am Strand, ausgewählter Lesestoff ist eines der Essentials, die in den It-Bags nicht fehlen darf.

Magazine und Spezialitätenkaffee im &mags-Store

Apropos Urlaub: Steuern wir nicht allzu gern auch mal die Magazin-Stores in den Metropolen an, weil wir uns bewusst sind, dass hier coole Leute arbeiten, die neue Konzepte ausprobieren, guten Kaffee anbieten und wissen, was in ihrer Stadt so geht?! Und selbst der Kessel muss so einen Spot nicht mehr missen: Alles über den &mags-Store im Gerber lest ihr hier >>>

Und wie haben die Eltern und Großeltern immer gern gesagt: "Man hat halt was in der Hand!" Und das stimmt, gerade bei Reiseführern oder auch genre-spezifischen Zeitschriften und Rezeptesammlungen bleibt etwas – wenn man so will – für die Ewigkeit, gedruckt auf Papier, gespickt mit hübschen Bildern und verschwindet nicht irgendwo im WWW.

Jetzt werden wir aber mal konkret – das haben die Stuttgarter:innen in Sachen Print so drauf:

#MYAIREA – STG RECIPE MAG

Cora dürfte euch bekannt vorkommen, sie präsentierte kürzlich in unserer Homestory-Reihe ihren 35-Quadratmeter-Wohntraum. Und genau in diesen vier Wänden gründete die 30-Jährige ihre Pop-up-Brand und Kreativ-Plattform Airea, mit der sie den Kessel seit Corona ganz schön aufmischt – zunächst mit Masken, nun auch mit einem besonderen Printprodukt.

Holt euch die Restaurants, Cafés und Bars aus Stuttgart nach Hause: Mehr als ein halbes Jahr hatte die Gastronomie im Kessel pandemiebedingt geschlossen und auch wir steckten in dieser Zeit in unseren eigenen vier Wänden fest. Die unbeschwerten Tage, an denen wir uns mittags zu Kaffee und Kuchen getroffen haben oder abends Essen und Trinken gegangen sind, haben uns sehr gefehlt.

Eine bunte Mischung an 34 Rezepten

So langsam geht es "back to normal". Damit ihr nie wieder auf die einzigartige Esskultur Stuttgarts verzichten müsst, haben Cora und ihr Team ihre  Lieblingslokale aufgesucht, konnten ihnen Geheimrezepte entlocken und in diesem Magazin gebündelt präsentieren. Herausgekommen ist eine bunte Mischung mit 34 Rezepten – von den Spots, die jeder kennt bis hin zu denen, die wir so gar nicht auf dem Radar hatten. Die, von denen wir uns leider verabschieden mussten und andere, die sehnlichst darauf warten, endlich eröffnen zu dürfen.

Mit dabei sind unter anderem die Brotique, diverse Cafés aus der Stuttgarter Innenstadt, die Patisserie tarte & Törtchen in Stuttgart-West und viele mehr – check it out!

Mehr Infos gibt's hier >>>

Das Magazin ist außerdem im &mags-Store (Das Gerber, Sophienstraße 21, Öffnungszeiten: Montag-Samstag 10-19 Uhr) erhältlich.

Öl, Salz, Essig

Auch das vegane Foodie-Rezepte-Magazin "Öl, Salz, Essig" von Bloggerin Diana Scholl aka @doandlive ist im &mags-Store erhältlich. Dort wurde auch der Magazin-Release auf besondere Art und Weise gefeiert – und zwar mit regionalem, saisonalem Gemüse, passend zu den Rezepten.

45 Rezepte mit Fokus auf Sommergemüse

Apropos: 45 Rezepte, Ideen und Inspirationen, dazu Tipps und Tricks für saisonale, regionale Gemüsesorten, Foodie-Projekte und kleine und große Koch- und Küchen-Inspirationen – die zweite Ausgabe von "Öl, Salz, Essig" hat einen Fokus auf Sommergemüse. Die meisten Rezepte sind aber wandelbar und haben Tipps für weitere Rezepte und Ideen mit anderen Gemüse-Kombinationen.

Für mehr Infos bitte hier lang >>>

The Opéra

In den verschiedenen Ausgaben der internationalen Aktfotografie-Reihe "The Opéra" schlägt Herausgeber und Stuttgarter Matthias Straub immer wieder die Brücke zwischen der klassischen Abbildung des menschlichen Körpers und einer modernen Interpretation der Aktdarstellung. Dieses außergewöhnliche und ästhetische Magazin bietet einen zeitlosen Einblick in eine der ursprünglichsten Formen des Porträts und behält stets die künstlerische Näherung an das Thema Körperlichkeit im Blick.

Das Print-Produkt für klassische und zeitgenössische Aktfotografie kehrt mit jeder Ausgabe zurück mit einer lebendigen Zusammenstellung der schönsten Arbeiten aus dem Bereich der intimsten Form der Porträtfotografie. Bei der Auswahl der Werke ist Matthias wichtig, eine Brücke zwischen der traditionellen Betrachtungsweise des menschlichen Körpers und neuen, ungewohnten Ansichten zu kuratieren.

So finden sich in der aktuellsten Ausgabe gleichwohl abstrakte Arbeiten wie auch sehr klassischen Körperstudien. Die bekannte Strukturierung des Magazins in die fünf Akte der Oper nach Gustav Freytag führen als inhaltlich-roter Faden durch die ausgewählten Fotografien. Die nächste Ausgabe soll schon bald, im Herbst 2021, erscheinen.

Hier geht's zur letzten Ausgabe >>>

Plants at Work

Auch Pflanzen-Expertin Miriam Köpf dürfte den meisten Menschen im Kessel ein Begriff sein. Ob durch ihren Pflanzen-Pop-up "Phyllis Temporary Plant Thing" oder unsere Artikel, in denen wir die Greenterior-Designerin, die sich auf Pflanzen im Raum spezialisiert hat, immer wieder in Sachen Zimmerpflanzen um Rat fragen oder ihr Tipps entlocken, wie zuletzt bei den Trendpflanzen 2021. „Viele sind während der Corona-Pandemie experimentierfreudiger geworden und holen sich auch kompliziertere Pflanzen nach Hause“, berichtete sie bei unserer Befragung.

Ein Guide, der inspirieren soll

Vor geraumer Zeit veröffentlichte Miriam das Buch "Plants at Work". „Viele Innenarchitekten, mit denen ich zusammengearbeitet habe, wussten wenig über Pflanzen in der Raumgestaltung – und da es keine Fachliteratur gab, habe ich selbst ein Buch geschrieben“, so die Stuttgarter Gestalterin, deren Werk ein persönlicher und liebevoll gestalteter Ratgeber ist, ein Guide, der inspirieren soll und wird. 

Um was geht es konkret? Projekte und aktuelle Beispiele von Greenteriordesign werden vorgestellt, es wird gezeigt wie man Pflanzen künstlerisch zusammenstellen kann und es gibt einen Einblick in das Design von Pflanzengefäßen.

Alles Wissenwerte über "Plants at Work" findet ihr hier >>>

Wie bei Oma – Familienrezepte von TV-Koch Rainer Klutsch

Traditionelle Küche neu interpretiert: Das ist die Philosophie von TV-Koch Rainer Klutsch, der in Stuttgart lebt. Seine Familie stammt aus Sieben­bürgen in Rumänien. Er hat das Kochen von seiner Mutter und Groß­mutter gelernt. Seine Gäste verwöhnt er deshalb auch mit dem Besten, was die kulinarische Welt Sieben­bürgens, die unter einem deutlichen Ein­fluss von öster­reichischen und böhmischen Traditionen steht, zu bieten hat.

80 jahres­zeit­liche Rezepten und hilf­reiche Tipps

„Am Herd meiner Oma – Familien­rezepte aus Sieben­bürgen“ enthält viele klassische Rezepte aus Sieben­bürgen wie zum Bei­spiel: Wiener Schnitzel, Topfen­knödel, Tschorba und Mitsch, Klausen­burger Kraut, Ungarischer Kartoffel­eintopf etc. In seinem ersten Kochbuch teilt Rainer Klutsch seinen Familien­schatz in Form von 80 jahres­zeit­lichen Rezepten und hilf­reichen Tipps, persön­lichen Kindheits­erinnerungen mit Fotos und gibt außerdem einen kurzen Ein­blick in die wechsel­volle Geschichte der Sieben­bürger Sachsen.

Hier lang für mehr Infos >>>

Typefaces

Typefaces ist ein Handlettering-Magazin für Künstler von Künstlern. Damit hat die Handlettering-Künstlerin Katharina @hintsundkunst aus Stuttgart eine Plattform geschaffen, auf der Künstler die Möglichkeit bekommen, ihre Kunst zu teilen, von ihrem Werdegang zu erzählen und mit ihrem Wissen die Community zu bereichern.

Typefaces ist ein Coffee-Table-Magazine, das auf dem Wohnzimmertisch liegt, bei Gesprächen zur Hand genommen wird, in dem man gerne blättert, sich inspirieren lässt und das man aufhebt, weil man es immer wieder gerne anschaut. Außerdem ist es ein fachlich spannendes Magazin, das zu vielen Themen aus den Bereichen Selbstständigkeit, Persönlichkeitsentwicklung und Künstler-Sein Inhalte teilt.

Mehr Infos >>>

Typefaces ist übrigens auch im &mags-Store erhältlich.

Urbant von Adapter e.V.

Adapter e.V. beschäftigen uns mit den Fragen, wie wir in Zukunft in der Stadt wohnen wollen und wo es Orte gibt, um sich einzubringen und mitzugestalten. Der gemeinnützige Verein Adapter aktiviert temporär leerstehende Raumressourcen, um neue Formen des Wohnens experimentell zu erproben und erforschen. Dabei soll nicht nur Wohnraum geschaffen, sondern die vielschichtigen sozialen Dimensionen des Wohnens untersucht und neue Wege des Wohnens mit der Stadt aufgezeigt werden.

Das Urbant-Magazin ist für Menschen, die ihre Stadt aktiv mitgestalten wollen. Die Ausgabe "Ich bin privat hier" beschäftigt sich mit der Frage, wie sich die Wohnung zur Stadt und der/die Einzelne zum Ganzen positioniert.

Hier gibt's alle Infos >>>

Mehr Inspiration holt ihr euch in der Bildergalerie!




Unsere Empfehlung für Sie