Magier aus Stuttgart-Sillenbuch Diese Jungs wollen möglichst viele Menschen bezaubern

Von Caroline Holowiecki 

Leo Schlauer und Maurice Grange aus Stuttgart-Riedenberg sind Nachwuchsmagier mit Ambitionen. Ihre Tricks zeigen sie, wann immer und wo immer es geht – auf dem Wochenmarkt oder in Altenheimen. Denn sie haben einen Plan.

Leo Schlauer (links) und Maurice Grange zaubern für ihr Leben gern. Foto: Holowiecki
Leo Schlauer (links) und Maurice Grange zaubern für ihr Leben gern. Foto: Holowiecki

Riedenberg - Wollen Sie einen Kartentrick sehen? Nein? Aber es lohnt sich sehr!“ An diesem frech-charmanten Angebot kommt man in Sillenbuch kaum vorbei. Zwei blutjunge Zauberer zeigen regelmäßig auf dem Wochenmarkt an einem Klapptischchen ihre Illusionen, und auch beim Martinimarkt hat das Duo jüngst tief in die Trickkiste gegriffen.

Sie lassen Einkaufschips verschwinden

Leo Schlauer und Maurice Grange heißen die beiden. Die Freunde sind „eigentlich schon fast elf“ und „bald 15“ Jahre alt und zaubern seit etwa einem Jahr gemeinsam, wann immer es die Schule zulässt. „Auch drei- oder viermal die Woche, wenn Ferien sind“, sagt der ältere der beiden Jungs.

In kurzer Zeit haben sie sich so einigen Hokuspokus angeeignet. Sie lassen Einkaufschips verschwinden, lösen Knoten oder verwandeln Könige in Asse. „Wir erarbeiten viel selber und tauschen uns dann aus“, sagt Maurice Grange. Und auch Witze studieren sie ein, damit ihre Aufführungen das Publikum nicht nur zum Staunen, sondern auch zum Schmunzeln bringen. „Wir sind beide cool“, sagt Leo Schlauer und grinst von einem Ohr zum anderen.

Sie wollen Menschen zum Lachen bringen

Gibt’s für die Vorführungen etwas Taschengeld, wird das sofort in neues Zubehör investiert. Aber das sei zweitrangig. „Es kostet nichts“, betont Maurice Grange. Es gehe ums Zaubern und ums Üben und darum, Menschen zum Lachen zu bringen. Familien, Freunde und Mitschüler kennen die Showeinlagen schon zur Genüge. Deswegen suchen sich die Buben immer neue Zuschauer. Maurice Grange ist schon viermal in Seniorenheimen in Ostfildern und seinem Heimatbezirk aufgetreten, um den alten Menschen eine Freude zu machen. „Das macht Spaß, wie die Leute reagieren ist super“, sagt er. Seine nächste Buchung hat der Teenager auch schon. Anfang Dezember darf er bei einem Kindergeburtstag auftreten. Aber das soll es noch längst nicht gewesen sein. Die Kumpels haben Ambitionen. Jüngst haben sie sich der Nachwuchsgruppe des Magischen Zirkels angeschlossen, außerdem hoffen sie auf noch viel mehr Auftrittsmöglichkeiten. Leo Schlauers Augen leuchten. „In der Stadt!“

Kontakt: Die beiden Zauberer haben einen Youtube-Kanal namens „ML Magic“, auf dem seit Kurzem ihr erstes Video zu sehen ist. Kontakt aufnehmen kann man per Mail an ml.magic52@gmail.com.

Sonderthemen