Radtour im Spreewald Mit dem Fahrrad durch Deutschlands Märchenwald

Von Catherine Braumeister 

Der Spreewald ist ein Märchenwald wie er im Buche steht. Eine Radtour durch diesen verwunschenen Forst ist ein Fahrrad-Erlebnis der ganz besonderen Art. Wir zeigen auf, warum.

Für alle die ein bisschen Dschungel wollen. Mal fühlt sich der Spreewald nach lieblichem Märchenwald an, mal nach tropischem Urwald.  Foto: Pixabay 7 Bilder
Für alle die ein bisschen Dschungel wollen. Mal fühlt sich der Spreewald nach lieblichem Märchenwald an, mal nach tropischem Urwald. Foto: Pixabay

Das ungewöhnliche am Spreewald ist der Mix aus Dschungel-Feeling und idyllischer Märchenwaldstimmung. Denn im einen Moment sorgen Farne, Schilf und Moore für eine geballte Ladung Urwald-Atmosphäre und ehe man sich versieht wartet ein heimatlich anmutendes Landschaftsbild mit verträumten Holzhäuschen, langen Baumalleen, Gurkenfeldern und einem Meer aus heimischen Baumkronen.

Diese Kombination macht den Spreewald zu einem magischen Ort für Outdoor-Fans und Fahrradfahrer.

Im Spreewald kommt die Post per Boot

Der berühmte Wald im Süden Brandenburgs ist durchzogen von einem Geflecht aus kleinen Flüssen und Kanälen, die sich durch das traumhafte Landschaftsbild schlängeln. Es ist die Spree, die hinter dieser verzweigten Wasserlandschaft steckt. Daher auch der Name Spreewald.

Ein ganz besonderes Erlebnis auf dieser Radtour ist übrigens das Post Boot. Da viele Waldhäuschen direkt am Ufer liegen, fährt der Briefträger hier in einem alten Holzkahn von Tür zu Tür um die Post zuzustellen. Dieses Spektakel sollte man sich nicht entgehen lassen. Im Winter macht das Boot allerdings Pause.

Holzhäuschen wie bei Hänsel und Gretel

Manchmal kommt man sich vor als radelt man durch den Zauberwald von Hänsel und Gretel. Denn die schönen altmodischen Holzhäuschen, die hier und da verstreut am Ufer liegen, erinnern ein bisschen an das kunstvolle Haus der alten Hexe. Allerdings ist die Stimmung hier keineswegs mit der düsteren Atmosphäre aus dem Märchen zu vergleichen. Der Spreewald ist nämlich vor allem eins: lieblich.

Immer der „radelnden Gurke“ nach!

Was findet man im Spreewald fast überall? Gurkenfelder. Irgendwo müssen ja die ganzen Gurken herkommen, die für die Spreewälder Gurken ins Einmachglas wandern. 70 Prozent der berühmten Gürkchen müssen aus dem Spreewald stammen. Aufgrund der vielen Gurkenfelder heißt der beliebteste Radweg des Spreewalds passender Weise auch Gurkenradweg.

Der Radweg mit dem lustigen Namen umfasst rund 260 Kilometer und führt Fahrradfahrer durch die zauberhafte Landschaft des Spreewalds. Die Strecke ist weitestgehend flach und damit auch gut für gemütliche Genussradler geeignet. Start-und Zielpunkt können nach Belieben gewählt werden, denn der Gurkenradweg ist ein Rundweg. Damit Sie sich nicht verfahren einfach immer der „radelnden Gurke“ folgen. Die ist nämlich das Symbol des Gurkenradwegs und daher auf den Wegweisern des Radwegs zu finden.

Die Krimi-Insel Wotschofska

Wer ein bisschen Krimi-Luft schnuppern möchte, kann auf dieser Radtour auch einen kleinen Abstecher zur Mini-Insel Wotschofska machen. Die Insel, samt der dazugehörigen Gaststätte, war des Öfteren Schauplatz des Spreewaldkrimis im ZDF. Zugang zur Insel bekommt man nur über kleine Rad- und Wanderwege. Der Weg übers Wasser geht auch, dann aber mit Kahn oder Kanu.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf Ihrer Radtour durch den Spreewald.

Bis dahin finden Sie alle Einblicke in unserer Bildergalerie!

Powered by Radsport Mayer