Mahnwache auf dem Marktplatz Ludwigsburg trauert mit Hanau

Von  

Die Barockstadt solidarisiert sich mit den Opfern des Anschlags von Hanau. Am heutigen Freitag sowie am Sonntag finden deshalb auf dem Marktplatz zwei Veranstaltungen statt.

Am Freitag findet eine Mahnwache auf dem Ludwigsburger Marktplatz statt, am Sonntag eine Menschenkette Foto: factum
Am Freitag findet eine Mahnwache auf dem Ludwigsburger Marktplatz statt, am Sonntag eine Menschenkette Foto: factum

Ludwigsburg - Auch Ludwigsburg will nach den rassistischen Morden in Hanau Haltung zeigen: Die Jusos planen für diesen Sonntag eine Menschenkette, mit der sie ein „sichtbares Zeichen für Menschlichkeit und Zusammenhalt“ setzen möchten. Die Aktion beginnt um 15 Uhr auf dem Marktplatz. „Wir müssen als Gesellschaft alle zusammenstehen“, sagt Colin Sauerzapf, der Vorsitzende der Jusos im Kreis, die in ihrem Kampf gegen Rechtsradikalismus nicht nachlassen wollten.

Am heutigen Freitag findet um 18 Uhr auf dem Marktplatz eine Mahnwache statt. Organisiert wird sie vom türkischen Elternvereins Lutev. Auch der OB Matthias Knecht sowie der Sozialbürgermeister Konrad Seigfried nehmen teil. „Wir wollen Flagge zeigen und mit anderen Menschen unserer Stadt gegen Rassismus und für ein friedliches Zusammenleben eintreten“, hatte Seigfried im Vorfeld erklärt.

Ludwigsburg sei eine Stadt, die Vielfalt bewusst lebt, die Migranten zur aktiven Teilhabe einlädt. In der Stadt gebe es viele Formate, die für ein lebendiges und friedvolles Zusammenleben sorgen. „Die Morde in Hanau fordern uns auf, deutlich Haltung zu zeigen“, so Seigfried.