Maichingerin bei „The Voice of Germany“ Im Duett unterlegen

Von kat 

Melissa Muamba hat es bis zu den Battles geschafft: Die 26-Jährige unterlag bei „Don’t give up“ von Peter Gabriel und Kate Bush ihrem Mitsänger Damiano Maiolini. Der Oberndorfer ist allerdings auch nicht mehr in der Show dabei.

Trotzdem gut gelaunt: Melissa Muamba aus Sindelfingen-Maichingen Foto: Andre Kowalski, Pro Sieben/Sat1
Trotzdem gut gelaunt: Melissa Muamba aus Sindelfingen-Maichingen Foto: Andre Kowalski, Pro Sieben/Sat1

Sindelfingen/Berlin - Die Sendung „The Voice of Germany“ geht ohne Sindelfinger Beteiligung weiter: Melissa Muamba ist ausgeschieden. Die Maichingerin musste mit Damiano Maiolini das Duett „Don’t Give Up“ von Peter Gabriel und Kate Bush singen. Die Entscheidung war wohl knapp, aber Mark Forsters Wahl fiel am Ende auf den Oberndorfer. Er sei technisch der bessere Sänger gewesen, lautet das Urteil. Smudo, Michi Beck und Yvonne Catterfield fanden ihre Stimme allerdings interessanter. „Ich bin zufrieden mit meiner Leistung“, erklärte die 26-Jährige hinterher. Dass sie überhaupt bei der Show dabei war und so weit gekommen ist, war für sie schon eine tolle Erfahrung. Jetzt konzentriert sie sich wieder auf ihre Band The Hunting Elephants und die eigene Musik. Seit 2015 singt sie bei der Indie-Pop-Band als Frontfrau. Für „The Voice of Germany“ ist sie eingeladen worden von den Talentscouts der Sendung.

Eine Runde weiter ausgeschieden

Auch Damiano Maiolini schaffte es übrigens nicht viel weiter: Der 27-Jährige schied in der nächste Runde aus. Auf seiner Facebook-Seite bedankte er sich für die Teilnahme an der Talentshow. Diese Reise sei „unglaublich schön“ gewesen „mit sehr vielen wunderschönen Momenten und einzigartigen Menschen an meiner Seite“.




Veranstaltungen