Maifeste im Stuttgarter Norden Traditionsreicher Start in den Wonnemonat

Von Bernd Zeyer 

Am 1. Mai gibt es in den nördlichen Stadtbezirken einige Veranstaltungen, die Palette reicht vom Maibaumaufstellen bis hin zur politischen Hocketse. In Weilimdorf wird aufgrund der Einweihung des umgestalteten Löwenplatzes erst am Sonntag, 5. mai, gefeiert.

Starke Männer stellen auch heuer den Zuffenhäuser  Maibaum auf. Foto: Archiv Torsten Ströbele
Starke Männer stellen auch heuer den Zuffenhäuser Maibaum auf. Foto: Archiv Torsten Ströbele

Stuttgarter Norden - Der Wonnemonat steht in den Startlöchern. Und mit ihm zahlreiche Feste und Feiern in den nördlichen Stadtbezirken. Das Programm reicht von der klassischen Hocketse bis hin zur politischen Veranstaltung. Schließlich ist der 1. Mai der Tag der Arbeit und als solcher ein wichtiges historisches Datum. Noch viel älter ist die Tradition, dass zu dieser Jahreszeit Maibäume errichtet werden.

In Zuffenhausen gibt es am 1. Mai gleich zwei traditionelle Veranstaltungen: Im Zehnthof wird zum 50. Mal ein Maibaum aufgestellt, im Waldheim auf der Schlotwiese findet wieder eine Maifeier statt. Was den Baum angeht, so dürfen sich die Besucher auch in diesem Jahr wieder auf starke Männer rund um Dietmar Schneider freuen, die den Stamm im Zehnthof mit reiner Muskelkraft in die Höhe wuchten. Start ist um 11 Uhr, Veranstalter wie üblich der Trachtenverein. Ganz andere Schwerpunkte werden von 14 Uhr an im Waldheim auf der Schlotwiese gesetzt. SPD, Waldheimverein, die IG Metall-Senioren und die Arbeiterwohlfahrt laden zur Maifeier ein. Festredner ist Martin Körner, der Fraktionsvorsitzende der SPD im Gemeinderat. Musik, Ponyreiten und ein Kinderprogramm runden das Angebot ab.

Guggenmusik unterm Maibaum

Auch in Feuerbach gibt es am 1. Mai eine Hocketse. Los geht es um 11 Uhr auf dem Wilhelm-Geiger-Platz. Der Baum (er stammt aus dem Feuerbacher Wald) wurde allerdings schon einige Tage früher von der Feuerwehr aufgestellt. Veranstalter der Hocketse ist die First-Guggen-Band. Kein Wunder also, dass das Fest mit zünftiger Guggenmusik beginnt. Mit dabei sind auch das Jugendorchester des Musikvereins sowie das Harmonika-Orchester. In diesem Jahr wird übrigens eine kulinarische Premiere gefeiert: Zum ersten Mal stehen Maultschenburger auf der Speisekarte.

Klein aber fein, so könnte die Devise am 1. Mai in Botnang lauten. Dort gibt es von 11 bis 18 Uhr an wieder eine Hocketse der Musikalischen Vereinigung Botnang (MVB) in der Bushalle der Firma Nehr an der Kauffmannstraße 15.

Der umgestaltete Löwenplatz wird eingeweiht

Etwas später, nämlich am Sonntag, 5. Mai, wird in diesem Jahr in Weilimdorf gefeiert. Das hat mit der Einweihung des umgestalteten Löwenplatzes zu tun. Anlässlich dieses Ereignisses werden viele Geschäfte am Sonntag ihre Türen öffnen und Sonderaktionen anbieten. Veranstalter sind die Fachgruppe Aktionen von „Weil­Aktiv“ sowie die Gruppierung „Weilimdorfer Bürger und Organisationen“ (WBO). Start der Hocketse ist um 11.30 Uhr mit dem Fassanstich durch Bezirksvorsteherin Ulrike Zich. Zuvor spricht Wolfgang Schanz, der Leiter des Tiefbauamts, einige Worte zum Umbau des Löwenplatzes.

Musikalisch beginnt das Fest mit Blasmusik vom MV Weilimdorf, die Bewirtung übernimmt die Ringerabteilung der SG Weilimdorf. Zur Feier des Tages haben die Veranstalter ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, an dem Schulen, Kindergärten und Vereine teilnehmen. Sogar eine Schauübung der Feuerwehr ist vorgesehen (14 Uhr). Auf die jungen Besucher der Hocketse warten unter anderem eine Spielstraße und eine Hüpfburg. Enden soll das Maibaumfest um 19 Uhr.

Sonderthemen