Mailänder Platz Neues ECE-Einkaufszentrum soll "Milaneo" heißen

Von Hildegund Oßwald 

Jetzt ist es raus: das neue Einkaufszentrum am Mailänder Platz soll "Milaneo" heißen. 1200 Bürger haben sich an der Namensfindung beteiligt.

 Foto: ECE 5 Bilder
Foto: ECE

Stuttgart - Ein halbes Jahr nach der Ausschreibung des Namenswettbewerbs für das neue Einkaufszentrum und Wohnquartier am Mailänder Platz ist das Geheimnis gelüftet: Das neue Stadtquartier neben der Bibliothek 21 wird Milaneo heißen. Das haben Oberbürgermeister Wolfgang Schuster und die Projektpartner ECE, Strabag und Bayerische Hausbau am Mittwoch auf der Immobilienmesse Expo Real in München bekanntgegeben.

Damit wird das Europaviertel, mit dem viele Stuttgarter nach wie vor fremdeln und bis jetzt wenig anzufangen wissen, noch etwas europäischer. Milaneo habe als Name lokal, regional, überregional und international einen guten Klang, befand die Jury. Oberbürgermeister Schuster sprach von einer gelungenen Wortschöpfung, die etwas vom südländischen Flair der italienischen Metropole Milano vermittle. Zudem komme mit dem italienischen Anhang „neo“ prägnant zum Ausdruck, dass es sich bei dem Stadtquartier um ein neues, modernes Viertel handele.

Namensspielereien

Für viele der laut ECE rund 1200 Wettbewerbsteilnehmer lagen Namensspielereien mit Milano freilich schlicht aufgrund der Lage des Quartiers am Mailänder Platz nahe. Fast ein Viertel der postalisch oder elektronisch erfolgten Einsendungen gingen in diese Richtung. Nur das Original fürMailand zu verwenden erschien der Jury dann aber doch zu banal. Schließlich machte das mehrfach genannte Milaneo das Rennen, zumal die juristische Prüfung ergab, dass der Name noch nicht anderweitig vergeben ist. Jetzt ist er für das Einkaufszentrum und sein Umfeld als Wort- und Bildmarke geschützt.

Wie am Rande der Namensenthüllung zu hören war, hatte die Jury mit den Einsendungen nicht nur ihre helle Freude. So gab es rund 200 negative Namensvorschläge von offenkundigen Gegnern des umstrittenen Großprojekts, darunter offenbar zahlreiche den Oberbürgermeister diffamierende Wortschöpfungen. Viele Vorschläge spielten mit der Zahl 21 und fielen aus naheliegenden Gründen sofort raus – egal ob Forum 21, Center 21 oder gar S 21, allein die 21 hat für Investoren keinen guten Klang.

Andere Ideen deklinierten das Europaviertel hoch und runter, nannten das Quartier Stockholm Center oder Forum Romanum. Als charmant, aber gleichwohl unbrauchbar wurde der Vorschlag „Myländle“ eingestuft. Dann doch lieber Milaneo. Baubeginn für das Einkaufszentrum soll im Frühjahr, Fertigstellung des Gesamtprojekts mit einem Volumen von 550 Millionen Euro im Frühjahr 2015 sein. Zurzeit prüft die Stadt das Baugesuch. Das geforderte Mobilitätskonzept, das von dem hiesigen Ingenieurbüro SSP erarbeitet wird, wollen die Investoren laut ECE bis Ende Oktober/Anfang November vorstellen.

 

Sonderthemen