Mann fällt am Steuer in Ohnmacht Hammerschlag auf Daumen: 9000 Euro Schaden

Ein Hausgärtner in Steinenbronn hat sich so sehr auf den Daumen gedroschen, dass er später im  Auto in Ohnmacht fiel. Foto:  
Ein Hausgärtner in Steinenbronn hat sich so sehr auf den Daumen gedroschen, dass er später im Auto in Ohnmacht fiel. Foto:  

Versuch eines 33-jährigen Kleingärtners in Steinenbronn, sich medizinisch versorgen zu lassen, scheitert: Er fällt am Steuer seines Autos in Ohnmacht und touchiert parkenden Dacia und fährt gegen Betonpfeiler.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Steinenbronn - Am Mittwoch werkelte ein 33-Jähriger gegen 16 Uhr in seinem Garten. Dabei schlug er sich mit einem Hammer so unglücklich auf den Daumen, dass dieser stark anschwoll und er sich zur Versorgung der Wunde zu seinen Eltern fahren wollte.

Kurz nachdem er sich in seinen Pkw gesetzt und diesen gestartet hatte, wurde er ohnmächtig. Der VW fuhr derweil selbstständig weiter und streifte nach wenigen Metern einen parkenden Dacia. Der VW rollte weiter und kam erst an einer Betonsäule und dem Gartenzaun neben einer Hofeinfahrt zum Stehen.

Der Sachschaden alleine an dieser Stelle beläuft sich auf 2500 Euro. Das Fahrzeug des Unfallverursachers wurde zudem so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der entstandene Schaden am VW wird auf nochmal 5000 Euro geschätzt. Damit nicht genug: Der Fahrzeughalter des Dacia beklagt einen Schaden von etwa 1500 Euro. In Summe kommen somit stolze 9000 Euro an Schadenshöhe zusammen. Der Pechvogel ist wohlauf, der verletzte Daumen wurde noch am Unfallort von einem Rettungsdienst versorgt.

Hinzugerufener Rettungsdienst versorgt auch den Daumen.




Unsere Empfehlung für Sie