InterviewManufaktur Schorndorf wird 50 „Heimlich ist man stolz auf uns“

Von  

Die Manufaktur Schorndorf feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Der Mitbegründer Werner Schretzmeier erzählt, wie er 1969 Black Sabbath ins Remstal holte – und mit dem Programmmacher Werner Hassler haben wir übers liebe Geld gesprochen.

Zwei Macher: Werner Schretzmeier (links) und Werner Hassler haben das soziokulturelle Zentrum in der Provinz mitgeprägt. Foto:   4 Bilder
Zwei Macher: Werner Schretzmeier (links) und Werner Hassler haben das soziokulturelle Zentrum in der Provinz mitgeprägt. Foto:  

Schorndorf - Am Samstag wird in der Manufaktur gefeiert: Auf den Tag vor 50 Jahren hat das soziokulturelle Zentrum in Schorndorf erstmals seine Pforten geöffnet – damals noch in der Gmünder Straße. Werner Schretzmeier, heute Leiter des Theaterhauses Stuttgart, gehörte zu den Gründungsmitgliedern und war bis 1984 Vorsitzender des Vereins. Werner Hassler ist seit 16 Jahren hauptamtlicher Programmmacher. In den 1993 bezogenen neuen Räumen im Hammerschlag sprechen sie über die 68er – und übers Geld.