Verein „Treffpunkt Quartier Marbach“ verzeichnet Mitgliederwachstum

Zur ersten Hauptversammlung nach seiner Gründung vor einem Jahr hat der Verein „Treffpunkt Quartier Marbach e.V.“ eingeladen. 38 Mitglieder und 8 Interessierte nahmen diese gerne an, um sich über das neue Begegnungszentrum in der Marktstraße 15 zu informieren. Insgesamt zählt der Verein aktuell rund 80 Mitglieder.

Die Vorstandsmitglieder zeigten in zwei kurzweiligen Stunden die geplante Entwicklung auf. Vereinsvorstand Clemens Mayer betonte, man sei auf einem guten Weg. So werde das Quartier bereits jetzt durch zahlreiche kostenfreie Angebote, wie Spielenachmittage, Yoga-Kurse und Bastelangebote, belebt. Aufgrund der Vorgaben durch den Fördergeber Allianz für Beteiligung sei die Niederschwelligkeit des Projekts von großer Bedeutung. Eine Mitgliedschaft sei keine Voraussetzung, wenn Ehrenamtliche offene Angebote machen möchten, da die Räumlichkeiten durch die Stadt finanziert werden. Diese
wiederum habe die Fördermittel vom Land Baden-Württemberg aus dem Programm „Quartiersimpulse“ erhalte. Weil seitens der Stadt ein Eigenanteil in Höhe von 20 Prozent der Gesamtfördersumme beigesteuert werden musste, war hierfür der Segen des Gemeinderats erforderlich.

Man denke aber jetzt schon darüber nach, wie die Finanzierung in zwei Jahren weitergeht. Aus diesem Grund wäre es schön, wenn der Verein weiter wachse und neue Mitglieder für sich gewinnen könne. Ziel sei, eine solide Basis zu schaffen für die Zeit nach dem Auslaufen der Förderung, hob Mayer hervor. Ein Teil der Fläche werde zudem zur Pop-up-Fläche umgemünzt, um für den Verein zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen.

Im Rahmen der Hauptversammlung einigten sich die Mitglieder mit eindeutiger Mehrheit auf den Namen Treff.Q. Dieser habe sich bereits gut eingebürgert und sei bekannt, bekräftigten die Vorstandsmitglieder des Vereins. Auch könne man so eine Brücke zum ebenfalls im Rahmen der Quartiersentwicklung entstandenen „Café Q“ im Hörnle schlagen, freute sich Andrea von Smercek, die seitens der Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement als Vertreterin der Stadt anwesend war und den Engagierten für ihren großen Einsatz dankte. Ein gemeinsames Projekt von Stadt und Verein wird sein, zeitnah ein Bürgerforum umzusetzen, um die seitens der Fördergeber gewünschte breite Beteiligung zu erreichen.

Nach den Berichten der einzelnen Vorstandsmitglieder wurde der Vorstand einstimmig entlastet, und der Abend klang bei anregenden Gesprächen aus. Das leibliche Wohl und die Geselligkeit kamen ebenfalls nicht zu kurz – bei Suppe und Getränken standen nach dem formalen Teil der Austausch und die Vernetzung im Vordergrund.

Wer praktisch veranlagt ist, kann sich gerne bei dem am 3. und 4. Mai 2024 geplanten Gestaltungsworkshop im Quartier betätigen. Damit soll der Treff.Q noch schöner und einladender werden. Interessierte, die sich generell im Begegnungszentrum einbringen möchten, können sich informieren unter https://q-marbach.de oder eine E-Mail schreiben an buchungen@q-marbach.de.

 

Bei uns daheim

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Gemeinden, Schulen und Kindergärten, Kirchengemeinden und Initiativen verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernehmen wir keine Gewähr.