Auf Höhe der Marbacher Rathäuser wird der provisorische Asphalt abgetragen

Auf Höhe der Marbacher Rathäuser wird der provisorische Asphalt abgetragen

Im Zuge der Sanierungsarbeiten in der Marbacher Fußgängerzone wird ab dem 2. April der Bereich zwischen den Rathäusern für den neuen Pflasterbelag vorbereitet. Aus diesem Grund kommt es zu Änderungen bei den Zufahrtsmöglichkeiten.
Wer die Fußgängerzone besucht, hat es längst bemerkt: Das neue Pflaster kommt immer weiter voran. Gleich nach Ostern wird nun der provisorische Asphalt zwischen den Rathäusern bis zur Einmündung der Niklastorstraße bzw. Bärengasse komplett entfernt. Bis etwas später der wasserdurchlässige Asphalt, der die Trägerschicht für die Pflastersteine bildet, eingebaut wird, erfolgt der Zugang über eine Schottertragschicht. Von minimalen Unterbrechungen abgesehen, ist der Zugang zu den Rathäusern und den übrigen Häusern möglich. Die Zufahrt von der Wendeplatte in die Fußgängerzone ist dagegen nicht möglich. Für die Zulieferer gilt, dass sie ab dem 2. April von der Oberamteigasse aus bis zur Bäckerei Mildenberger zufahren können.

Der Bürgerbus wandert
Wegen der Bautätigkeit im Bereich der Wendeplatte zur Fußgängerzone kann der Bürgerbus die Haltestelle am Rathaus aktuell nicht anfahren. Stattdessen können die Fahrgäste am Kelterplatz ein- und aussteigen. Sobald die Zufahrt zum Rathaus wieder uneingeschränkt möglich ist, wird dies gemeldet.

 

Bei uns daheim

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Gemeinden, Schulen und Kindergärten, Kirchengemeinden und Initiativen verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernehmen wir keine Gewähr.