Marc Gettmann im Renitenztheater Der Hase hat genug!

Zauberkünstler mit jungenhaftem Charme: Marc Gettmann Foto: Veranstalter
Zauberkünstler mit jungenhaftem Charme: Marc Gettmann Foto: Veranstalter

„Fun, Sex & Magic“ – was will man mehr? Der Kölner Zauberkünstler und Mentalist Marc Gettmann hat im Stuttgarter Renitenztheater sein amüsantes Programm vorgestellt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - U

m mal mit dem Ende zu beginnen: 21815! Das ist die Zahl, die in Marc Gettmanns Programm „Fun, Sex & Magic“ hinten rauskommt. Abgesehen natürlich von der Zugabe, einer sehr komischen Nummer mit Bällen aus Klopapier. Doch nun zum Anfang: Da strahlt der Zauberkünstler und Mentalist gut gelaunt ins Publikum und stellt eine Pappmappe mit Fragezeichen auf die Bühne. Für später, sagt der jungenhafte Mann aus Köln, der die Ärmel aufgekrempelt hat und das Hemd über der Hose trägt. Eigentlich führt er „maßgeschneiderte Shows für Unternehmen“ vor, hier im Renitenz erzählt er Anekdoten aus seiner Laufbahn, etwa von den siebenhundert aufgekratzten Mitarbeiterinnen einer Kosmetikfirma, die alle „Ausziehen!“ riefen.

Der sich mit einem Minimum an Requisiten begnügende Gettmann gehört also nicht zur Sparte der Pathos-und-Bombast-Zauberer wie Copperfield und Co.. Wenn er seine Tricks ankündigt – und vor allem wenn sie schief gehen –, strotzt er nur so vor Selbstironie. Dem Hasen im Zylinder ging das so auf die Nerven, dass er sich – Plumps! – erhängt hat. Und der aus Gettmanns Mund ragende Löffel verbiegt sich nicht; die gezogene Karte ist nicht die gesuchte; der Ring von Sonja aus der zweiten Reihe steckt nicht in der Zitrone. Andererseits hat sich der Löffel in eine Gabel verwandelt, die richtige Karte wird aus dem Bauch geröchelt, und der Ring – nun ja, der hängt dem lausbübisch-charmanten Zauberer aus dem Hosenlatz heraus.

Der Haupttrick bei diesem amüsanten Sommerprogramm: Eine Standardnummer ankündigen, sie scheinbar vermasseln und im Nachklapp wie beiläufig über­erfüllen. Am besten aber ist Gettmann als Gedankenleser, der seinen aus dem Publikum gepickten Assistenten versteckte Wörter und Zahlen aus dem Hirn holt. Jeweils eine Zahl zwischen 5000 und 10 000 bitte! Jetzt die drei Zahlen addieren! Resultat? Der Zauberer klappt die Fragezeichenmappe auf, und da hat es schon vorher gestanden: 21815! Es ist übrigens das Datum seines Auftritts.




Unsere Empfehlung für Sie