Marienplatzfest in Stuttgart-Süd Das sind die Highlights des alternativen Straßenfests

Von sah 

Von Donnerstag an geht es in Stuttgart-Süd wieder rund: Das Marienplatzfest beginnt. Was auf dem viertägigen Straßenfest alles geboten sein wird, können Sie hier nachlesen.

Das Marienplatzfest war letztes Jahr gut besucht. Foto: Lichtgut/Julian Rettig
Das Marienplatzfest war letztes Jahr gut besucht. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Stuttgart - Heute geht sie los, die alljährliche Sause auf dem Marienplatz in Stuttgart-Süd. Zum achten Mal verwandelt sich der Platz an der Zacke für das Marienplatzfest in ein kleines Festivalgelände. Wieder mit dabei: Internationale Livemusik, Urbane Kunst und alternative Essens- und Getränkestände.

Von Donnerstag, 4. Juli, bis Sonntag, 7. Juli, können Besucher auf dem Marienplatzfest vorbeischauen, der Eintritt ist frei.

Donnerstag: Auftakt mit Indie, Pop und Elektro

Am Donnerstag, 4. Juli, um 17 Uhr fällt der Startschuss für die achte Ausgabe des „Alternativen Kultur- und Straßenfests“. Wie jeden Tag gibt es Essen und Trinken an verschiedenen Ständen. Musikalische Untermalung kommt vom peruanischen DJ „Uma Uma“. Danach übernimmt das Kasseler Duo „Fye & Fennek“ (Synthie Pop). Ab 21 Uhr bekommen die Besucher Indie Rock von „Hila Ruach“ aus Tel Aviv auf die Ohren, gefolgt von elektronischen Klängen des Stuttgarter DJs „HKDNS“. Die Besonderheit hier: Der DJ legt „silent“ auf, die Musik wird also über Kopfhörer gehört. Das Fest endet gegen 23.30 Uhr.

Freitag: Elektro mit einem Schuss 70er

Am Freitag, 5. Juli, beginnt das Marienplatzfest um 15 Uhr. Zu hören ist elektronische Musik des Spaniers „MrFoxMad“. Als nächstes gibt die Schweizer Band „Puts Marie“ (Post Rock Jazz Punk) ihr Können zum Besten, gefolgt von der Berliner Indie-Band „My Secret Playground“. Die Silent Disco mit DJ „Peacemachine“ aus Stuttgart beendet den Abend mit Klängen der 70er. Schluss ist um 0.30 Uhr.

Lesen Sie hier: Auf diesen Festen feiert die Stadt den Sommer

Samstag: Ein voller Nachmittag Musik

Wer sich zu Mittag einen Snack auf dem Marienplatzfest holen will, kann das am Samstag, 6. Juli, tun – bereits um 13 Uhr geht es los. Das Musikprogramm ist das üppigste des ganzen Festes, gleich sechs Künstlerinnen und Künstler stehen auf der Bühne. Unter anderem wird die Band „Karmic“ (Elektropop) aus Los Angeles zu hören sein, sowie die Stuttgarter Folk-Rock-Gruppe „Kids of Adelaide“. Der Abend endet erneut mit einem Silent DJ aus Stuttgart: „DJ Ihabicious“ spielt Groove Electro. Am Samstag endet das Fest gegen 0.30 Uhr.

Sonntag: Kinderprogramm und poppige Klänge

Der letzte Tag des Festes am Sonntag, 7. Juli, beginnt um 11 Uhr mit einem Kinderprogramm mit Kinderschminken, Spielmobil und Stelzenläufern. Später spielt die Berliner Band „St. Beaufort“ Indie-Folk, gefolgt von den „Low Island Refugees“ aus Teneriffa (Afrobeat Samba). Die letzten Auftritte des Marienplatzfests sind von den Pop-Künstlern „Lui Hill“ aus Berlin sowie „Eau Rouge“ aus Stuttgart. Ende ist gegen 22.30 Uhr.

Das Marienplatzfest wird vom Szene-Café Galao, ebenfalls am Marienplatz beheimatet, veranstaltet. Das vollständige Programm finden sie hier.

Sonderthemen