Mark Forster im Pressehaus Stuttgart „Wir sind groß“ singt er auch für den VfB

Vor seinem Privatkonzert  für Gewinner von Antenne 1 hat Mark Forster am Mittwoch im Pressehaus Stuttgart vorbeigeschaut Foto: Lichtgut/Zweygarth
Vor seinem Privatkonzert für Gewinner von Antenne 1 hat Mark Forster am Mittwoch im Pressehaus Stuttgart vorbeigeschaut Foto: Lichtgut/Zweygarth

Sein neues Album „Tape“ präsentiert Mark Forster Gewinnern von Antenne 1 exklusiv im LKA Longhorn. Davor hat der Sänger des Fußball-EM-Songs „Wir sind groß“ im Interview mit unserer Zeitung gesagt, dass sich der VfB auf seinen Kumpel Jean Zimmer freuen kann. Der wechselt von Kaiserslautern nach Stuttgart.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Mit „Wir sind groß“, dem ZDF-Song zur Fußball-EM, will Pop-Aufsteiger Mark Forster die deutschen Weltmeister in Frankreich stark machen. Doch was rät er einer Stadt, in der es vor dem drohenden VfB-Abstieg eher traurig „Wir sind klein“ klingt? „Als Pfälzer bin ich Fußballkummer gewöhnt“, hat der 32-Jährige am Mittwoch im Gespräch mit unserer Zeitung vor seinem Auftritt bei „Antenne 1 Privat“ im LKA gesagt. Auch wenn die Lage für den VfB miserabel sei, könnten sich die Fans auf Verstärkung aus der Pfalz freuen: „Mein Kumpel Jean Zimmer wechselt in der nächsten Saison von Kaiserslautern zum VfB.“

Eine Ode an die Freundschaft

Sein Song „Wir sind groß“ ist eine Ode an die Freundschaft. Gerade in schlechten Zeiten, daran erinnert Forster mit diesem Gute-Laune-Hit, kommt es auf den Zusammenhalt an. Im LKA stellt der Mann mit der Mütze, nur für Gewinner von Antenne 1, Songs aus seinem Album „Tape“ vor, das im Juni erscheint. Streng verboten ist es, diese Lieder zu filmen und ins Netz zu stellen. Auch in anderen Städten hat er solche Streng-Geheim-Konzerte gegeben. Bei der Liebeserklärung an seine Schwester, erzählt er, sind immer Tränen geflossen. Stuttgart kennt Forster gut, weil sein Produzent in Kornwestheim wohnt. Besonders gut gefällt ihm „der Thailänder bei der Königstraße“. Fest drückt er die Daumen, dass der VfB bald wieder groß ist. Bestimmt wird er vorbeischauen, wenn sein Kumpel Jean hier spielt.




Unsere Empfehlung für Sie