Markenstudie in der Bundesliga Was Deutschland über den VfB Stuttgart denkt

Von red/fga 

Wie steht der VfB in der Gunst der deutschen Fußballanhänger, wie bekannt sind die VfB-Profis und was ist die Marke VfB wert? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir eine Studie gewälzt.

Sportlich läuft es beim VfB gerade mäßig, aber wie steht es um die Marke VfB? Foto: dpa 9 Bilder
Sportlich läuft es beim VfB gerade mäßig, aber wie steht es um die Marke VfB? Foto: dpa

Stuttgart - Die Technische Universität Braunschweig gibt jedes Jahr eine Studie zur Markenlandschaft der Fußball-Bundesliga heraus, insgesamt 2018 bereits zum siebten Mal. Die Kernfrage: Wie stark ist die Marke der Bundesliga-Teams von VfB Stuttgart über SC Freiburg bis zum FC Bayern München. Die Stärke der Marke ist für die Vereine in der Arbeit mit Sponsoren und für unternehmerische Entscheidungen von Bedeutung, schreiben die Studienherausgeber. Vereinfacht gesagt: Ein guter Markenwert hilft einer Mannschaft, finanziell auf soliden Beinen zu stehen.

Lesen Sie hier: Was der VfB bisher aus vergeigten Saisonstarts machte

Beim Markenindex spielen aber echte Fußballwerte eine Rolle und weniger unternehmerische Aspekte. Es geht um guten und attraktiven Fußball, Sympathie und nicht zuletzt Bekanntheit. 4000 Menschen wurden zu den Teams der ersten und zweiten Bundesliga befragt. Teilweise sind die Weiß-Roten, gemeinsam mit anderen Mannschaften der ersten Bundesliga, eher abgeschlagen – und manchmal wird der VfB im Spitzenfeld gesehen. Die Details erfahren Sie in der Bildergalerie.