Nachruf Heinz Griesinger ist tot

Professor Heinz Griesinger arbeitete bei Bosch und entwickelte zusammen mit Daimler das „Stuttgarter Modell“, der heutigen Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Foto: Kraufmann (Archiv)
Professor Heinz Griesinger arbeitete bei Bosch und entwickelte zusammen mit Daimler das „Stuttgarter Modell“, der heutigen Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Foto: Kraufmann (Archiv)

Im Alter von 92 Jahren ist Heinz Griesinger gestorben. Der Ehemann der früheren CDU-Politikerin Annemarie Griesinger hat sich vielfältig in Politik, Gesellschaft und Kultur engagiert.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Markgröningen - Im Schatten seiner berühmten Frau Annemarie zu stehen, die als erste Frau Mitglied der Landesregierung war, war nicht die Sache von Professor Heinz Griesinger, der am 6. Juli im Alter von 92 Jahren verstorben ist. Der unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnete Volkswirt, Hochschullehrer und überzeugte Europäer war lange Jahre Stadtrat von Markgröningen, saß von 1971 bis 1994 für die CDU im Kreistag und war dort Sprecher des Kultur- und Sportausschusses.

Duale Hochschule begründet

Zudem setzte er sich mit Nachdruck und Erfolg für die Erhaltung der ehemaligen Synagoge in Freudental (heute Pädagogisch-Kulturelles Centrum, PKC) ein. Später war er dort viele Jahre Mitglied des Kuratoriums und Erster Vorsitzender. Doch auch die schulische und berufliche Bildung lag ihm am Herzen. So war er einer der Mitbegründer des Zweckverbands des Helene-Lange-Gymnasiums in Markgröningen und entwickelte bei Bosch in Zusammenarbeit mit Daimler das sogenannte „Stuttgarter Modell“, einen Vorläufer der Berufsakademie, heute die Duale Hochschule Baden-Württemberg.




Unsere Empfehlung für Sie