Marko Arnautovic Österreichischer Nationalspieler stellt kuriose Rechnung auf

Von red/sid 

Die österreichische Nationalmannschaft feiert einen wichtigen Sieg in der EM-Qualifikation. Doch nach dem 4:1-Erfolg in Nordmazedonien sorgt vor allem die kuriose Aussage von Marko Arnautovic für Lacher.

Marko Arnautovic Foto: Robert Jaeger/APA/dpa
Marko Arnautovic Foto: Robert Jaeger/APA/dpa

Skopje - Die österreichischen Fußballer haben in der Qualifikation für die EM 2020 den zweiten Sieg in Folge gefeiert und sich im Kampf um ein Endrundenticket zurückgemeldet. Mit sechs Bundesligaspielern in der Startelf gewann das Team des deutschen Trainers Franco Foda in der Gruppe G in Nordmazedonien 4:1 (1:1) und sprang auf Platz drei. 

Nach dem Fehlstart mit zwei Niederlagen gegen Polen (0:1) und in Israel (2:4) dürfte Foda damit wieder fester im Sattel sitzen. Der Frankfurter Martin Hinteregger (18.) brachte Österreich in Skopje per Eigentor in Rückstand. Hertha-Profi Valentino Lazaro (39.) erzielte den Ausgleich. Der frühere Bremer Marko Arnautovic (62./Foulelfmeter, 82.) und der Leipziger Konrad Laimer (86.) schossen den letztlich deutlichen Sieg heraus.

Arnautovic stellt kuriose Rechnung auf

Für Lacher sorgte allerdings eine kuriose Aussage von Österreichs Kapitän Marko Arnautovic. So resümierte der 30-Jährige im ORF nach der einseitigen Partie in Skopje: „Ich glaube, das kann achtstellig, neunstellig ausgehen.“ Mathematisch liegt Arnautovic hier zwar nicht richtig – die Botschaft allerdings kam dennoch an.

Sehen Sie die Aussage im Video: