Marktplatz in Botnang Entscheidung zum Marktplatz steht an

Von Torsten Ströbele 

Am Dienstag werden die Stadträte darüber entscheiden, wie die Fläche an der Griegstraße in Botnang künftig aussehen soll. Der neue Marktplatz lässt auf sich warten, doch die offizielle Einweihung der neuen Ortsmitte steht kurz bevor.

Während die neue Ortsmitte bald offiziell eingeweiht werden kann, wird sich auf dem Marktplatz bis zum 1. Oktober nichts tun. Foto: Torsten Ströbele
Während die neue Ortsmitte bald offiziell eingeweiht werden kann, wird sich auf dem Marktplatz bis zum 1. Oktober nichts tun. Foto: Torsten Ströbele

Botnang - Wie der Botnanger Marktplatz in Zukunft aussehen soll, wird endgültig am Dienstag, 28. Juli, in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik des Gemeinderats bestimmt. Die Vorlage, über welche die Stadträte abzustimmen haben, orientiert sich an dem Beschluss des Bezirksbeirates, den das Gremium am 17. März dieses Jahres gefällt hat. Mit acht Ja-, drei Nein-Stimmen sowie einer Enthaltung hatten sich die Kommunalpolitiker mehrheitlich für einen überarbeiteten Entwurf des Büros Koeber entschieden. Insgesamt sollen zwölf der 17 Bäume auf dem Marktplatz gefällt werden, damit die Fläche zum Spielen, Verweilen und für Feste multifunktional genutzt werden kann. „Die Fachverwaltung bewertete die große Zahl zu fällender Bäume kritisch“, heißt es aber in der Vorlage. Und auch der Landschaftsarchitekt Jochen Köber hatte den Bezirksbeiräten empfohlen, zunächst nur vier der fünf Platanen in der Mitte des Marktplatzes zu fällen. Alle anderen Bäume sollten erst einmal stehen bleiben und könnten später immer noch weichen, wenn man das denn dann noch wolle. Bezirksbeirat Michael Schneider (CDU) hielt im März von diesem Vorschlag überhaupt nichts: „Das ist nicht durchführbar, ohne viel Zeit zu verlieren.“ Nun haben die Stadträte am Dienstag das letzte Wort.

Erst, wenn die Platanen Geschichte sind, geht es los

Egal wie die Entscheidung ausgeht: Bis einschließlich 30. September dürfen aufgrund der Vegetationszeit auf dem Marktplatz keine Bäume gefällt werden. Und bevor die Platanen nicht gewichen sind, kann auch nicht mit der Umgestaltung begonnen werden. Rund 1,1 Millionen Euro stehen für den Umbau auf jeden Fall zur Verfügung.

Während der neue Marktplatz also noch auf sich warten lässt, steht die offizielle Einweihung der angrenzenden sogenannten neuen Ortsmitte kurz bevor. „Wir sind mit dem Bau weitgehend fertig“, sagt Peter Schwab, Sprecher der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG). „Die Fristen wurden eingehalten, die SWSG ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Handwerker erledigen im Gebäude allerletzte Kleinigkeiten, und im Außenbereich werden die Gehwege und letzte Aufgaben an den Gartenanlagen durchgeführt.“

Fast alle Wohnungen haben bereits Mieter gefunden

Zudem seien fast alle 50 Wohnungen bereits bezogen. Die SWSG habe auf rund 4100 Quadratmeter 17 Zwei-, 22 Drei- und elf Vierzimmer-Wohnungen untergebracht, sagt Schwab. „Damit leistet die SWSG in Botnang einen wichtigen Beitrag zur Schaffung von modernem und bezahlbarem Wohnungsraum.“ Auch die ersten Gewerbemieter haben ihre Geschäfte bereits geöffnet. Die Bäckerei und der Supermarkt stehen seit Dienstag für Kunden offen. In wenigen Wochen werden das Bistro sowie das Reisebüro folgen, sagt Peter Schwab. Ein Ladengeschäft mit rund 100 Quadratmeter Fläche sei noch ohne Mieter und zu haben.

Ebenfalls ihren Betrieb aufgenommen haben die Pflegestation und die logopädische Praxis. „Ab August wird der Kindergarten Schritt für Schritt seinen Betrieb von der nahen Container-Unterkunft an der Franz-Schubert-Straße in das neue Domizil am Marktplatz in Botnang verlagern“, sagt Schwab. Die Musikschule habe bereits ihre Räume übernommen und wird nach der Einrichtung ihrer neuen Bleibe mit Ablauf der Sommerferien den Unterricht beginnen. Wahrscheinlich im Frühherbst wird die Arbeiterwohlfahrt dann ihre Begegnungsstätte eröffnen.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie