Marktplatzturnier in Esslingen Spitzenhandball vor malerischer Kulisse

Von  

Beim Marktplatzturnier messen sich Profi-Teams ebenso wie Amateur- und Schülermannschaften. Für den Wettbewerb um den Reichsstadtpokal haben fünf Handball-Erstligisten und ein -Zweitligist gemeldet.

Packende Szenen, enge Spiele und jede Menge  Tore dürfen die Zuschauer beim Esslinger Marktplatzturnier erwarten. Foto: Horst Rudel
Packende Szenen, enge Spiele und jede Menge Tore dürfen die Zuschauer beim Esslinger Marktplatzturnier erwarten. Foto: Horst Rudel

Esslingen - Der Marktplatz in Esslingen wird von Freitag bis Sonntag, 19. bis 21. Juli, bereits zum 54. Mal zur Handballarena. Dort, mitten im Zentrum Esslingens, dreht sich an den drei Tagen alles um die beliebte Sportart. Vor der malerischen Altstadtkulisse messen sich Profiteams ebenso wie Amateur- und Schülermannschaften. Das Turnier um den Reichsstadt-Pokal ist einmal mehr hochklassig besetzt. Von den sechs gemeldeten Teams sind mit Frisch Auf Göppingen, dem HC Erlangen, dem TBV Lemgo Lippe, der MT Melsungen und dem Schweizer Meister Kadetten Schaffhausen gleich fünf Erstligisten am Start. Komplettiert wird das Feld von der SG BBM Bietigheim, die nach dem Abstieg aus der ersten Bundesliga in der kommenden Saison den direkten Wiederaufstieg anstrebt.

Frisch Auf Göppingen und die SG BBM Bietigheim am Start

Die Profimannschaften sind zwar erst am Samstag auf dem Marktplatz in Aktion zu sehen, weil sie ihre Vorrundenbegegnungen am Freitagabend in Altbach, Neckartenzlingen und Mundelsheim austragen. Dennoch wuselt es am Freitag bereits von 8 Uhr an auf dem mit einem speziellen Boden ausgelegten Freiluft-Spielfeld. Auf diesem tragen die Esslinger Grundschulen und die Jugend-Vereinsmannschaften ihre Stadtmeisterschaften aus. Zudem kämpfen die Frauenmannschaften Team Esslingen, SG Esslingen und SG Hegensberg-Liebersbronn im Hans-Metz-Pokal-Turnier um Tore und Punkte.

Am Samstag geht der Spielbetrieb auf dem Esslinger Marktplatz ebenfalls bereits um 8 Uhr mit der Jugend-Vereinsmeisterschaft weiter, ehe um 11.15 Uhr die erste Partie in der Hauptrunde der Profiteams angepfiffen wird. Bis 17 Uhr ist dann Handball auf allerhöchstem Niveau zu sehen. Mit Frisch Auf Göppingen und der SG BBM Bietigheim ist die Region gut vertreten, wenngleich der Erstligist TVB 1898 Stuttgart in diesem Jahr nicht von der Partie ist – er bereitet sich zurzeit mit einem Trainingslager im Zillertal auf die neue Saison vor. Von 18 Uhr an wird den Zuschauern als Zugabe noch ein Frauen-Blitzturnier mit den Teams der Neckarsulmer Sport-Union, des VfL Waiblingen und des TSV Wolfschlugen geboten.

Eine feste Größe im Vorbereitungsprogramm auf die neue Saison

Ganz im Zeichen des Hans-Metz-Pokals für Männerteams steht das Marktplatzturnier am Sonntag. Von 11 Uhr an wollen sich das Team Esslingen, die SG Esslingen, der TSV Deizisau, der TSV Neuhausen/Filder, der TV Plochingen, die HSG Ostfildern, die SG Hegensberg-Liebersbronn und SKV Unterensingen den begehrten Pott für Mannschaften aus Esslingen und der näheren Umgebung holen. Der Sonntag ist der Tag der Lokalderbys.

Für aktive Handballer, aber auch für die Fans dieser Sportart ist das Esslinger Marktplatzturnier längst eine feste Größe in der Vorbereitung auf die kommende Saison. Im vergangenen Jahr kam das ganz besondere Ambiente auf dem Marktplatz allerdings nicht zum Tragen, denn wegen Regens mussten die Partien in die Schelztorhalle verlegt werden. Nun hoffen die Veranstalter an den drei Tagen auf Sonne und vor allem auf einen trockenen Sportbelag auf dem Marktplatz, denn bei Nässe wird dieser für die Athleten zu einer gefährlichen Rutschbahn.

Erstes Turnier im Jahr 1940

Das Marktplatzturnier hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Im Januar 1940 wurde es aus der Not heraus geboren. Für das Winterhilfswerk zur Unterstützung der deutschen Wehrmacht sollte ein A-Jugend-Handballturnier auf Rasenplätzen ausgetragen werden. Weil diese vereist waren, wichen die Veranstalter auf den Marktplatz aus, den damals der Turnerbund Esslingen als erster Sieger verließ. Mit Unterbrechungen, bedingt durch den Zweiten Weltkrieg, wurden bis 1965 weitere Turniere ausgetragen.

Danach war der Marktplatz lange Zeit ausschließlich anderen Veranstaltungen und dem Verkauf von Obst und Gemüse vorbehalten. Doch nach 42 Jahren Pause ließen die drei Esslinger Handballspielgemeinschaften das Open-Air-Spektakel wieder aufleben, das die Zeitschrift „Deutsche Handballwoche“ einst als „wahres Volksfest des Handballs“ bezeichnete.

Am Vorabend laufen die Profi-Teams in Sporthallen der Region auf

Vorrunde
Die Spitzenteams, die am Freitag und Samstag um den Reichsstadt-Pokal spielen, treten bereits am Freitagabend in einer Vorrunde an. In dieser trifft Frisch Auf Göppingen von 19.30 Uhr an in Altbach auf den HC Erlangen. Die MT Melsungen misst sich von 20 Uhr an in Neckartenzlingen mit den Kadetten Schaffhausen und der TBV Lemgo Lippe, der das Marktplatzturnier im vergangenen Jahr gewonnen hatte, wird von der SG BBM Bietigheim von 20 Uhr an in Mundelsheim (Landkreis Ludwigsburg) gefordert.

Spieldauer
Die Spiele der Vorrunde werden in voller Länge, also mit zweimal 30 Minuten gespielt. Die Hauptrundenpartien auf dem Esslinger Marktplatz werden am Samstag in jeweils zweimal 20 Minuten ausgetragen.

Hans-Metz-Pokal
Der von den lokalen Handballmannschaften ausgespielte Pokal ist nach dem verstorbenen Ehrenvorsitzenden des Handballbezirks Esslingen-Teck, Hans Metz, benannt. Dieser hatte das Marktplatzturnier in Esslingen mit seinem außergewöhnlichen Flair und dem historischen Ambiente früh schon als „etwas ganz Besonderes“ für die Handballgemeinde erkannt.