Der VfB Stuttgart hat sich in den vergangenen Jahren wieder einen Namen als Talentschmiede gemacht. Dementsprechend wertvoll wäre auch eine Startelf – gäbe es keine Verletzten.

Stuttgart - Zu Beginn des Jahrtausends mischte der VfB Stuttgart mit einer Mannschaft aus vielen Talenten die Fußball-Bundesliga auf. Der Begriff der „Jungen Wilden“ war geboren. 20 Jahre später sind viele Parallelen zu erkennen.

Nach einer überzeugenden Spielzeit 2020/21 kam der VfB nun etwas schleppender in die Saison, hat sich durch das 3:1 am Wochenende gegen die TSG 1899 Hoffenheim vor der Länderspielpause aber wieder etwas Luft verschafft.

Unterschiedsspieler fehlen verletzt

Dabei muss man natürlich auch berücksichtigen, dass die Stuttgarter zahlreiche Verletzte zu beklagen haben. Darunter sind mit Silas Katompa Mvumpa (Kreuzbandriss) und Sasa Kalajdzic (Schulter) auch zwei absolute Unterschiedsspieler. Zwei Spieler, die auch die höchsten Marktwerte bei den Schwaben haben.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Der VfB macht es auf die neue italienische Art

Wie sähe die wertvollste Startelf aus, wenn alle Akteure fit wären? Wir haben uns die Daten bei transfermarkt.de angesehen und daraus eine Startelf im 3-2-4-1-System gebildet, mit dem der VfB meist agiert. Nach Marktwert sortiert. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie. Viel Spaß!