Markus „Mecky“ Menninger Groundhopper erzählt von seinen Reisen mit dem VfB Stuttgart

Von  

Wer seiner Mannschaft als Fan oft hinterher reist, kann viele Geschichten und Anekdoten erzählen. Markus Menninger hat etliche Spiele des VfB Stuttgart live im Stadion erlebt – und teilt seine Erinnerungen nun im Rahmen einer Vortragsreihe.

1998 stand der VfB Stuttgart im Finale des Europapokals der Pokalsieger. Krassimir Balakov (rechts) und Co. verloren mit 0:1 gegen den FC Chelsea. Foto: Pressefoto Baumann
1998 stand der VfB Stuttgart im Finale des Europapokals der Pokalsieger. Krassimir Balakov (rechts) und Co. verloren mit 0:1 gegen den FC Chelsea. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Markus Menninger, genannt „Mecky“, ist Groundhopper. Beim „Groundhopping“, zu Deutsch so viel wie das „Hüpfen von Stadion zu Stadion“, handelt es sich um eine Sammelleidenschaft von Fans. Ziel ist es, Spiele und Sportereignisse in möglichst vielen verschiedenen Ländern und Stadien zu besuchen. „Mecky“ ist seit einigen Jahrzehnten unterwegs, bereist alle Ecken des Planeten – und verbindet diese Leidenschaft in besonderer Weise mit Partien des VfB Stuttgart.

Lesen Sie hier: Walter-Team bereitet sich auf Jahn Regensburg vor

Vor allem die Begegnungen der Weiß-Roten im Europapokal sind ihm in besonderer Erinnerung. „Von der Atmosphäre und allem drumherum fand ich die damaligen Spiele in Griechenland besonders schön“, sagt Menninger mit Blick auf die Partien bei Panathinaikos Athen in der Champions League oder PAOK Saloniki im früher ausgespielten UEFA-Pokal. Auch die Duelle mit dem isländischen Verein ÍB Vestmannaeyjar oder die legendäre Wasserschlacht im slowenischen Domžale haben besondere Plätze in seinem Gedächtnis; ganz zu schweigen von den großen Finals, etwa jenes im Jahr 1998 im Europapokal der Pokalsieger gegen den FC Chelsea im Råsundastadion von Stockholm.

„Mecky“ erzählt von seinen Reisen

Am 20. September ist „Mecky“ zu Gast in Stuttgart. Im VfB-Treff „Alte Schule“ in Gablenberg berichtet er im Rahmen einer Vortragsreihe von seinen Reisen zu Fußballspielen in aller Welt und insbesondere zu den VfB-Partien. Die Veranstaltung soll ein Start zu weiteren Themenabenden des VfB-Fanprojekts im Kooperation mit der VfB-Fanbetreuung in den Fantreffs sein. „Die Besucher erfahren etwas über das Groundhopping an sich – doch natürlich wird es dann auch vor allem um die Erinnerungen an die Reisen mit dem VfB Stuttgart gehen“, sagt Markus Menninger, der im Jahre 1980 den offiziellen VfB-Fanclub Rhön ins Leben gerufen und Stadien in 89 Ländern auf sämtlichen Kontinenten besucht hat.

Die historische Abteilung des VfB Stuttgart wird zudem einige Unikate zu Spielen ausstellen. Der Eintritt ist frei, es wird aber um Spenden für die Kinderkultureinrichtung „Karamba Basta“ gebeten.