Die Filmwelt trauert um die „Emergency Room“-Darstellerin Mary Mara. Sie soll beim Schwimmen im Sankt-Lorenz-Strom ertrunken sein.

Die aus Serien wie „Emergency Room“ oder „Law & Order“ bekannte US-Schauspielerin Mary Mara ist laut US-Polizei im Sankt-Lorenz-Strom ertrunken. Die 61-Jährige wurde am Sonntagmorgen in dem Fluss im Bundesstaat New York tot aufgefunden, wie die Polizei am Montag (Ortszeit) mitteilte.

Vorläufige Ermittlungen deuteten darauf hin, dass sie beim Schwimmen ertrunken sei, hieß es in der Mitteilung. Es gebe keine Anzeichen für ein Verbrechen. Die genaue Todesursache soll nun eine Autopsie ergeben. Der Sankt-Lorenz-Strom fließt von den Großen Seen bis zum Atlantik und durchquert dabei Kanada und die USA.

Erster Filmauftritt in einem Fernsehkrimi

Die 1960 in Syracuse geborene Mara spielte zahlreiche Fernseh- und Filmrollen, darunter mehrere Episoden in Serien wie „Dexter“ oder „Star Trek: Enterprise“. Am bekanntesten wurde sie durch ihre Rollen in „Nash Bridges“, „Emergency Room (ER)“ und „Ray Donovan“, wie der US-Sender CNN schrieb. Zuletzt stand sie demnach 2020 für den Film „Break Even“ vor der Kamera. Ihren ersten Auftritt vor der Filmkamera hatte die ausgebildete Schauspielerin im Fernsehkrimi „Mord ohne Motiv“ aus dem Jahr 1989. Mary Mara lebte in Los Angeles und in San Francisco. Sie soll bei einem Besuch ihrer Schwester im Sankt-Lorenz-Strom geschwommen sein; ihr Leichnam wurde am 26. Juni 2022 bei Cape Vincent geborgen.