Masked Singer Judith Rakers wundert sich über die Jury

Eigentlich, meint Judith Rakers, hätte man sie auch als Federvieh sofort erkennen müssen. Foto: dpa/ProSieben
Eigentlich, meint Judith Rakers, hätte man sie auch als Federvieh sofort erkennen müssen. Foto: dpa/ProSieben

Bei „Masked Singer“ hatte niemand auf Judith Rakers getippt. Darüber ist die „Tagesschau“-Sprecherin ziemlich enttäuscht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Köln - Die „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers (45) ist von dem Rateteam der ProSieben-Show „The Masked Singer“ ein bisschen enttäuscht. Sie sei sehr verwundert, warum niemand enträtselt habe, dass sie im Kostüm eines Kükens steckte. „Ich dachte: Meine Güte, die Hinweise aufgrund des Kostüms sind so stark, dass man sofort darauf kommt. Aber wie wir sehen, hat sich das Rateteam eher an den Kleinigkeiten festgebissen“, sagte Rakers am Mittwoch. „Das große Ganze haben sie nicht gesehen.“

Rakers war am Dienstag enttarnt worden, aber niemand im Studio hatte auf sie getippt. Dabei lagen einige Indizien auf dem Silbertablett. Nicht nur schimmerte ihr Küken-Fell im charakteristischen „Tagesschau“-Blau - Rakers ist auch dafür bekannt, dass sie zu Hause Hühner hält. Sie hat darüber sogar in einem Buch geschrieben. Auf Instagram veröffentlichte sie noch am Dienstag ein Küken-Foto.

Dass sie als „Tagesschau“-Sprecherin auch Entertainment-Talent besitzt, verwunderte Rakers dagegen kaum. „Einige von uns haben tatsächlich Humor“, sagte sie. „Wir gehen nicht zum Lachen in den Keller.“




Unsere Empfehlung für Sie