Masken-Rückruf bei Rossmann Drogerie-Unternehmen ruft vorsorglich FFP2-Masken zurück

Das Drogerieunternehmen Rossmann ruft FFP2-Masken zurück. (Symbolbild) Foto: dpa/Peter Kneffel
Das Drogerieunternehmen Rossmann ruft FFP2-Masken zurück. (Symbolbild) Foto: dpa/Peter Kneffel

Rückruf bei Rossmann: Das Drogerieunternehmen ruft eine Charge von FFP2-Masken zurück, die in speziellen Situationen nicht alle Anforderungen an persönliche Schutzausrüstung erfüllen sollen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hannover - Das Drogerie-Unternehmen Rossmann ruft eine Charge von FFP2-Masken zurück. Betroffen sind Masken der Marke „altapharma“ mit der Chargen-Nummer LOT 2020F50. Der Rückruf erfolge aus „vorbeugendem Verbraucherschutz“, wie das Unternehmen bereits vor einigen Tagen mitteilte.

Bei den betroffenen Masken seien nicht alle Anforderungen an persönliche Schutzausrüstung erfüllt. Insbesondere in ölhaltiger Umgebung würden sie keinen ausreichenden Schutz bieten - also etwa bei Arbeiten an geölten Motoren oder Getrieben.

Kunden können die Schutzmasken zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet. Zunächst hatten mehrere Medien über den Rückruf berichtet.

Unsere Empfehlung für Sie