Massenhochzeit in Heidelberg Fast 50 homosexuelle Paare wollen sich trauen

Von red/dpa 

Der Weg war lang und steinig, nun ist es soweit: Auch Schwule und Lesben können in Deutschland heiraten. In Baden-Württemberg soll es bald eine Massenhochzeit geben.

Schwule und Lesben können in Deutschland heiraten (Symbolbild). Foto: dpa
Schwule und Lesben können in Deutschland heiraten (Symbolbild). Foto: dpa

Heidelberg - Bei einer Massenhochzeit in der Heidelberger Stadthalle wollen sich fast 50 gleichgeschlechtliche Paare Ende November das Ja-Wort geben. „Ein Standesbeamter bringt jedes Paar einzeln unter die Haube - mit etwas Abstand, um Datenschutz und Privatsphäre zu wahren“, sagte eine Sprecherin der Universitätsstadt. Es gehe um einen würdigen Rahmen, und die Kommune unterstütze die „Ehe-Party“ am 26. November. „Heidelberg ist hier schon sehr lange aktiv, etwa auch mit der Förderung einer Filmreihe“, meinte sie.

Die Traurede in der Stadthalle hält Wolfgang Erichson, Bürgermeister für Integration in der Stadt am Neckar. „Es ist ein bürokratischer Akt“, sagte die Sprecherin. Öffentlich soll die Veranstaltung jedoch nicht sein. „Angehörige und anderes Publikum haben keinen Zutritt.“

Impuls für die Feier war demnach das Inkrafttreten des Gesetzes zur „Ehe für alle“ am 1. Oktober 2017. Heidelberg habe dies zum Anlass genommen, mehr als 300 gleichgeschlechtliche Paare anzuschreiben, hieß es. Die Paare hatten ihre Partnerschaft seit 2001 bereits bei der Stadt registrieren lassen. Insgesamt 47 Paare hätten das Angebot angenommen, an der Zeremonie in der Stadthalle teilzunehmen. Sie wandeln dann ihre eingetragene Lebenspartnerschaft in eine Ehe um.

Unsere Empfehlung für Sie