Massive Verspätungen durch „Zugstau“ Intercity bei Horb entgleist

Von  

Während der Bergung eines entgleisten Intercity kommt es den ganzen Freitag über zu massiven Verspätungen. Warum der Zug entgleist war, ist noch unklar.

Auf der Bahnstrecke von Stuttgart nach Singen ist am späten Donnerstagabend ein IC entgleist. Foto: dpa/Felix Kästle
Auf der Bahnstrecke von Stuttgart nach Singen ist am späten Donnerstagabend ein IC entgleist. Foto: dpa/Felix Kästle

Horb - Nach der Entgleisung eines Intercity-Zuges bei Horb am Donnerstagabend ist es auf der Gäubahn zu massiven Behinderungen gekommen. Den ganzen Freitag über verspäteten sich Züge, andere fielen komplett aus oder befuhren nur einen Teil der ohnehin nur eingleisigen Strecke. „Wir haben einen Zugstau. Da geht gerade gar nichts,“ sagte ein Bahnmitarbeiter.

Mehrere Doppelstock-Waggons des pannenanfälligen Intercity 2 waren am Donnerstagabend kurz vor dem Bahnhof Horb aus dem Gleis gesprungen, aber nicht umgefallen, erklärte die Bundespolizei. Die knapp 100 Fahrgäste konnten den Zug unverletzt verlassen. Am Freitag machten sich Spezialisten der Bundespolizeidirektion in Offenburg ein Bild von der Lage. Die Ursache für die Entgleisung stand bis zum frühen Abend noch nicht fest. Auch hatte die Bahn Probleme bei der Kommunikation ihres Notfahrplans.

Ein Kran soll die Waggons wieder aufs Gleis setzen

Mit einem Spezialzug mit einem Kran versuchten Mitarbeiter der Bahn am Freitag die entgleisten Waggons wieder aufs Gleis zu setzen. Betroffene Fahrgäste können sich ab einer Verspätung von einer Stunde 25 Prozent des Fahrpreises erstatten lassen. Bei zwei Stunden steigt die Höhe der Erstattung auf 50 Prozent.

Unsere Empfehlung für Sie