Maximilian Stilz Motorbootsport-Weltmeister Weltmeister aus Rommelshausen

Von Maximilian Hamm 

Der 22-jährige Maximilian Stilz sichert sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten vorzeitig den Formel-4-Titel, fährt im letzten Rennen ohne Druck aufs Podium.

Der Formel-4-Weltmeister und sein Teamchef: Maximilian Stilz (links)  mit Francesco Cantando Foto: Privat
Der Formel-4-Weltmeister und sein Teamchef: Maximilian Stilz (links) mit Francesco Cantando Foto: Privat

Rommelshausen - Einen Schreckmoment hat Maximilian Stilz auf dem Weg zum Gewinn der Weltmeisterschaft in seinem Motorboot überstehen müssen: Im ersten Rennen in Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten war dem 22-Jährigen aus Rommelshausen am vergangenen Donnerstag der Motor ausgegangen, nachdem es ihm in einer Kurve das Lenkrad verschlagen hatte und er unglücklich an den Zündungsschalter gekommen war.

Dieses finale Rennen der Saison konnte Maximilian Stilz dann am Samstag ruhig angehen

Doch Maximilian Stilz kämpfte sich zurück und landete bei diesem Formel-4-Rennen letztlich auf dem fünften Platz. Dieser genügte, um nach dem Vize-Weltmeistertitel in dieser Klasse im Vorjahr nun den Gewinn der Weltmeisterschaft zu feiern – ein Rennen vor dem Saisonende.

Dieses finale Rennen der Saison konnte Maximilian Stilz dann am Samstag ruhig angehen. Als Weltmeister lief es im Qualifikationsrennen nicht so gut für ihn, am Ende erreichte er nur den sechsten Startplatz. Doch gleich zu Beginn konnte er zwei Plätze gutmachen. Dann ein neuerlicher Schreckmoment, diesmal allerdings ohne Beteiligung von Maximilian Stilz; hinter ihm hatte sich ein Boot überschlagen, das Rennen musste unterbrochen werden. Beim Neustart übernahmen die Fahrer die ursprüngliche Aufstellung, es ging also wieder zwei Plätze zurück für den 22-jährigen Deutschen. Doch das spielte in diesem Fall ja keine Rolle mehr, als Weltmeister hat er nicht mehr viel riskiert. „Es wäre ja blöd, das Boot jetzt noch zu zerstören“, sagte Maximilian Stilz.

Dieses finale Rennen der Saison konnte Maximilian Stilz dann am Samstag ruhig angehen

Unverhofft bot sich ihm im Anschluss aber dann doch noch die Möglichkeit, sich in diesem Rennen zu verbessern. Er nutzte sie. „Wenn man als Rennfahrer die Chance bekommt zu überholen, steckt man nicht zurück, da hält man dann doch drauf“, sagte Maximilian Stilz, der letztlich als Zweiter ins Ziel fuhr. „Das Rennen hat richtig Spaß gemacht. Ich konnte mir ohne Druck meine Gegner zurechtlegen und dann zuschlagen. Ich bin in meinem zweiten Jahr, nach dem Vizetitel 2018, Weltmeister geworden. Besser kann es nicht laufen“, sagte Maximilian Stilz, der die Saison mit 82 Punkten beendete. Im Gesamtklassement ließ er den Engländer Harvey Smith (60 Punkte) und Mohammed Al Mehairbi aus dem Gastgeberland (52 Punkte) hinter sich.

Wie es im nächsten Jahr weitergehen wird? „Wir hatten sehr gute Gespräche mit unserem Teamchef Francesco Cantando vom italienischen Blaze-Performance-Team. Das Ziel ist ein Wechsel in die Formel 2. Hier wollen wir aber ohne Druck die ersten Schritte machen. Wie es dann am Ende aussieht, können wir jetzt noch nicht sagen“, sagte Maximilian Stilz, der Weltmeister aus Rommelshausen.




Unsere Empfehlung für Sie