Mecklenburg-Vorpommern Autofahrerin rammt Wohnwagen - Familie aus Südwesten verletzt

Eine Familie aus dem Landkreis Reutlingen ist in einen Unfall in Mecklenburg-Vorpommern verwickelt. Foto: dpa/Carsten Rehder
Eine Familie aus dem Landkreis Reutlingen ist in einen Unfall in Mecklenburg-Vorpommern verwickelt. Foto: dpa/Carsten Rehder

Bei einem Unfall auf der A19 in Mecklenburg-Vorpommern sind mehrere Menschen verletzt worden. Betroffen ist auch eine Familie aus dem Landkreis Reutlingen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Güstrow - Auf dem Weg zum Feriendomizil ist eine Familie aus dem Landkreis Reutlingen in Mecklenburg-Vorpommern in einen schweren Unfall verwickelt worden: Eine 27-jährige Autofahrerin prallte mit ihrem Wagen von hinten gegen den Wohnwagen der Familie, die in Richtung Rostock unterwegs war, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag mitteilte. Bei dem Unfall auf der Autobahn 19 bei Güstrow schleuderte der Wohnwagen mitsamt dem Auto der Familie quer über die Fahrbahn gegen die Leitplanken.

Die 27-jährige Unfallverursacherin aus Vorpommern wurde schwer verletzt. Die 39-jährige Fahrerin des Autos mit dem Wohnwagen, ihr 47-jähriger Beifahrer und der achtjährige Sohn kamen ebenfalls verletzt in Kliniken. In Lebensgefahr soll aber niemand schweben. 

Die Autobahn Berlin-Rostock musste wegen der Bergung der Fahrzeuge bis zum Abend ab der Autobahnauffahrt Güstrow-Süd nach Norden gesperrt bleiben.




Unsere Empfehlung für Sie