Medienberichte bestätigt Bettina und Christian Wulff: Jawort vor Gott

Von nf/dpa 

Nach der Trennung Anfang 2013 und dem Liebes-Comeback im Mai dieses Jahres nun das Jawort vor Gott: Bettina und Christian Wulff haben am vergangenen Wochenende kirchlich geheiratet. Unsere Bildergalerie zeigt die Höhen und Tiefen der Beziehung.          

Viele hatten daran gezweifelt, dass ihr Liebescomeback von Dauer sein wird. Am vergangenen Wochenende haben Bettina und Christian Wulff nun ein zweites Mal geheiratet. Foto: dpa 18 Bilder
Viele hatten daran gezweifelt, dass ihr Liebescomeback von Dauer sein wird. Am vergangenen Wochenende haben Bettina und Christian Wulff nun ein zweites Mal geheiratet. Foto: dpa

Hamburg - Als im Mai dieses Jahres bekannt wurde, dass Bettina und Christian Wulff ihrer Ehe noch einmal eine Chance geben wollen, zweifelten viele an der Ernsthaftigkeit und vor allem auch an der Dauer dieses Liebescomebacks. Doch von Zweifel ist bei den beiden im Moment keinerlei Rede. Medienberichten zufolge sollen sich die beiden am vergangenen Wochenende (17.Oktober) still und heimlich das größte und tiefste aller Versprechen gegeben haben: das Jawort vor Gott. Ein Wulff-Sprecher bestätigt in der kommenden Ausgabe des People Magazins die Hochzeit und verrät: "Ja, es stimmt."

Nicht nur das zweite Jawort kam überraschend

Ähnlich überraschend wie diese neuerliche Hochzeit war auch ihre standesamtliche Hochzeit im Jahr 2008, die von vielen als Blitzhochzeit bezeichnet wurde. Zwar hatten sich die PR-Beraterin und der damalige Ministerpräsident von Niedersachsen bereits im Jahr 2006 bei einer Dienstreise in Südafrika kennengelernt, doch war Wulff zu dieser Zeit noch mit seiner damaligen Ehefrau Christiane verheiratet. Nach der Scheidung dann im März 2008 endlich die Hochzeit mit seiner Bettina. Noch im Sommer desselben Jahres brachte Bettina Wulff den gemeinsamen Sohn zur Welt. Die Familie lebte mit Bettina Wulffs Sohn aus erster Ehe gemeinsam in Großburgwedel, bis der CDU-Politiker am 30. Juni 2010 zum Bundespräsidenten von Deutschland ernannt wurde.

Nachdem sich die sogenannte Wulff-Affäre, die im Dezember 2011 wegen unterstellter Vorteilsnahme, immer weiter zugespitzt hatte, dann im Februar 2012 der große Cut. Wulff verlor seine Immunität als Bundespräsident und legte daraufhin sein Amt nieder. Unter dem medialen Druck litt aber auch seine Beziehung zu seiner Frau. Nur wenig später gaben die beiden bekannt, sich einvernehmlich getrennt zu haben.

Um die Wulffs ist es ruhig geworden

Während der ehemalige Bundespräsident inzwischen eine Rechtsanwaltskanzlei in Hamburg eröffnete und seit diesem Jahr als Berater eines Schweizer Immobilienunternehmens tätig ist, sorgte seine Ehefrau mit der Veröffentlichung ihrer Biographie "Jenseits des Protokolls" für großes Aufsehen. Denn darin beschreibt sie nicht nur die Beziehung zu ihrem Ehemann, sondern stellt auch den Versuch an, mit Gerüchten, sie sei vor ihrer Ehe mit Christian Wulff im Rotlicht-Milieu tätig gewesen, aufzuräumen. Das Werk wurde nicht nur sprachlich, sondern auch inhaltlich von Kritikern zerissen - eine deutschlandweite Promo-Tour wurde daraufhin abgesagt. 

Um die beiden wurde es in den Medien zwischenzeitlich recht ruhig. Ob das Jawort vor Gott nach all dem Auf und Ab nun endgültig für Frieden sorgen wird, wird sich zeigen. Bettina Wulff zumindest scheint überglücklich. "Vielen Dank", sagte dem People Magazin am Dienstag, das ihr zur Hochzeit gratuliert hatte.  In unserer Bildergalerie werfen wir einen Blick zurück auf die turbulente Vergangenheit der Wulffs.